Notizen 24 (ab 1.1.24)

raucherzone

27.2.24

Die Gesichter der Menschen sind oft bis zum Ekelhaften häßlich. Warum dieses? Vermutlich konnte die nötige Verschiedenheit der Gemüts-Arten nicht erhalten werden ohne eine solche Einrichtung; man kann dieses als eine Seelen-Charakteristik ansehen; welche zu lesen wir uns vielleicht mehr befleißigen sollten. Um einigen Grund in dieser schweren und weitläuftigen Wissenschaft zu legen, müßte man, bei verschiednen Nationen, die größten Männer, die Gefängnisse und die Tollhäuser durchsehen, denn diese Fächer sind so zu reden die 3 Hauptfarben, durch deren Mischung gemeiniglich die übrigen entstehen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

„… ganz versunken in die Betrachtung eines wohlgeordneten Reiches von Wesen, die sich immer gleich bleiben und weder Unrecht noch Unrecht voneinander leiden, sondern sich durchweg ordnungs- und vernunftmäßig verhalten, wir wie alle Kraft daran setzen diese nachzuahmen und so viel wie möglich sein Wesen ihnen ähnlich zu gestalten. Es wird als unmöglich bezeichnet, daß einer verzichten könne und auch die Nachahmung dessen, dem er mit Liebe und Verehrung anhängt.“ (Platon, Rep. 500)

„Man darf wohl ohne Übertreibung behaupten, daß alles, was von Künstlern in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Deutschland und hier besonders in Nürnberg auf dem Gebiet des Kupferstichs und des Holzschnitts hervorgebracht wurde, Dürer zur Voraussetzung hatte. Von ihm konnte man lernen, wie eine Zeichnung beschaffen sein mußte, um in der Holzschnittausführung allein durch die Spannung und Bewegung des Liniengefüges, das System paralleler und gekreuzter Strichlagen und die Verteilung von Hell und Dunkel ausgewogene Bildkompositionen von malerischer Wirkung zu erzielen.“ (M. Heffels)

Was einem kann begegnen, kann´s auch Jedermann. (Publius)

Und er sah, es war gut.

spendable Radiosender.

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

26.2.24

Es ist eine Frage, ob in den Wissenschaften und Künsten ein Bestes möglich sei, über welches unser Verstand nicht gehen kann. Vielleicht ist dieser Punkt unendlich weit entfernt, ohnerachtet bei jeder Näherung wir weniger vor uns haben. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Du bist deine Sprache.

ein Unfall.

absetzbar

verherrlichende Gewalt (auf Nitro)

Franken first.

natürliche, selbstgebaute Fallen (indigene Völker)

Völker expandieren.

Vernünfteln (K. Bayertz)

Das menschliche Leben ist, was seiner Dauer betrifft, ein Punkt; des Menschen Wesen flüchtig, sein Empfinden trübe, die Substanz seines Leibes leicht verweslich, seine Seele einem Kreisel vergleichbar, sein Schicksal schwer zu bestimmen, sein Ruf eine zweifelhafte Sache. Kurz, alles Leibliche an ihm ist wie ein Strom, und alles Seelische ein Traum, ein Rauch: sein Leben Krieg und Wanderung, sein Nachruhm Vergessenheit. Was ist es nun, das ihn über das alles zu erheben vermag? Einzig die Philosophie, sie, die uns lehrt, den göttlichen Funken, den wir in uns tragen, rein und unverletzt zu erhalten, daß er Herr sei über Freude und Leid, daß er nichts ohne Überlegung tue, nichts erlüge und erheuchele und stets unabhängig sei von dem, was andere tun oder nicht tun, daß er alles, was ihn widerfährt und was ihm zugeteilt wird, so aufnehme, als komme es von da, von wo er selbst gekommen, und daß er endlich den Tod mit heiterem Sinn erwarte, als den Moment der Trennung aller Elemente; aus deren jegliches lebendiges Wesen besteht. Denn wenn den Elementen dadurch nichts Schlimmes widerfährt, daß sie fortwährend ineinander übergehen, weshalb sollte man sich scheuen vor der Verwandlung und Lösung aller auf einmal? Vielmehr ist dies das Naturgemäße, und das Naturgemäße ist niemals vom Übel. (Markus Aurelius, Selbstbetrachtungen, Zweites Buch, 14)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

25.2.24

Der große Kunstgriff, kleine Abweichungen von der Wahrheit für die Wahrheit selbst zu halten, worauf die ganze Differential-Rechnung gebaut ist, ist auch zugleich der Grund unsrer witzigen Gedanken, wo oft das Ganze hinfallen würde, wenn wir die Abweichungen in einer philosophischen Strenge nehmen würden. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Zettelwirtschaft

Filme bei roher Gewalt (auf Nitro)

Die Leinenweber.

Stauchaos

RH für Roth

„Werte sind als ideale Wesenheiten ansichseiend und bedürfen der „Setzung“ durch ein Subjekt nicht. Aber im Reden genügt dieses Ansichsein nicht. Hier bedarf es zur Aktualisierung des von ihnen angehenden Seinsollens einer „Setzung“. Ein reales Subjekt muß sie „setzen“ – im Gegensatz zu dem, was schon ist.“ (Nicolai Hartmann)

Die Seele des Menschen tut sich selbst den größten Schaden, wenn sie sich von der Natur abzusondern, gleichsam aus ihr herauszuwachsen strebt. So, wenn sie unzufrieden ist über irgend etwas, das sich ereignet. Es ist dies ein entsciedner Abfall von der Natur, in der ja diese eigentümliche Verkettung der Umstände begründet ist. Ebenso, wenn sie jemand verabscheut und anfeindet und im Begriff ist, jemand weh zu tun, wie allemal im Zorn. Ebenso wenn sie von Lust oder von Schmerz sich hinnehmen läßt; oder wenn ihr Handlungen und Triebe keinen Zweck haben, sondern ins Blaue hinausgehen und über sich selbst völlig im unklaren sind. Denn auch das Kleinste muß in Beziehung zu einem Zweck gesetzt werden. Der Zweck aber aller Vernunft begabten Wesen ist: den Grundsätzen und Satzungen des ältesten Gemeinwesens Folge zu leisten. (Markus Aurelius, Selbstbetrachtungen, Zweites Buch, 13)

Künstler sind vorwiegend naive Zeitgenossen.

In Minnesota ist Nacktschlafen verboten. (Antenne Bayern)

Der Rest ist Schweigen.

 

Dresden: Demonstration gegen Rechts.

Baerbock in der Ukraine.

Selenskyj spricht von 31.000 toten Soldaten.

Wahlen in Belarus.

Angriffe auf Stellungen der Huthi-Miliz.

Bauernproteste in Polen.

 

24.2.24

Von den jedermann bekannten Büchern muß man nur die allerbesten lesen, und dann lauter solche, die fast niemand kennt, deren Verfasser aber sonst Männer von Geist sind. (G.Ch. Lichtenberg)

 

… hat vor dem Untersuchungsausschuss gelogen. (Antenne Bayern)

Kiffen ist ab April erlaubt – CANNABIS-LEGALISIERUNG Gesetz bekommt klare Mehrheit – doch kritische Stimmen blieben. (epd)

Kritik an Waffenmesse – ENFORCE TAC Mit Palästina-Dorf für Schuss-Tests geworben? (nin/eic)

Putin darf nicht gewinnen – Zwei Jahre Ukraine-Invasion: Hilfe bleibt zentral (Alexander Jungkunz, NN)

Politik nach Gutsherrnart – Söders Abrisspläne für den Kaufhof irritieren (Michael Husarek, NN)

Die Grenzen des Konsums – CANNABIS-LEGALISIERUNG Ab April haben Erwachsene die Erlaubnis, Joints zu rauchen. (Sascha Meyer, dpa)

„Keine Anzeichen für ein Ende des Krieges“ – INTERVIEW Zwei Jahre nach Putins Einmarsch in die Ukraine skizziert Osteuropa-Experte Moritz Florin die Lage ernüchternd. Und hat doch Hoffnung. (Interview Alexander Jungkunz, NN)

Eine Frage des Geldes – SANKTIONEN Der Westen wollte Russland wirtschaftlich in die Knie zwingen. Doch im Alltag ist dort kaum etwas zu spüren. (dpa)

Ex-Kanzler Sebastian Kurz verurteilt – ÖSTERREICH Auf Bewährung: Gericht lkastet ehemaligen Regierungschef Falschaussage an. (dpa)

Biden kündigt 500 neue Russland-Sanktionen an (dpa)

Israel: Terroranschlag im Westjordanland vereitelt (dpa)

Faeser: „Union tut nicht genug für Demokratie“ (dpa)

Palästinenserdorf auf der Waffenmesse? – ENFORCE TAC Weil sie angeblich mit einer politisch fragwürdigen Kulisse warben, wird den Betreibern „Volksverhetzung“ vorgeworfen. (Nicole Netter, NN)

Ungarn kauft schwedische Kampfjets – NATO Lange blockierte die Partei von Ministerpräsident Orban den Beitritt der Skandinavier. Nun gibt es einen Deal zu einem nicht zufälligen Zeitpunkt. (dpa)

Konjunkturflaute statt Aufschwung – DATEN Die deutsche Wirtschaft kommt nicht in Fahrt. Doch es ist nicht alles düster. (dpa)

Bosch will rund 3500 Stellen weltweit streichen (dpa)

Kommission empfiehlt höheren Rundfunkbeitrag (dpa)

US-Firma gelingt kommerzielle Mondlandung (dpa)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

23.2.24

Keine Nation fühlt so sehr als die deutsche den Wert von andern Nationen, und wird leider! von den meisten wenig geachtet, eben wegen dieser Biegsamkeit. Mich dünkt, die andern Nationen haben recht: eine Nation, die allen gefallen will, verdient von allen verachtet zu werden. Die Deutschen sind es auch würklich zu ziemlich. Die Ausnahmen sind bekannt und kommen nicht in Betracht, wie alle Ausnahmen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Der ethische Ausdruck für das, was Abraham tat, ist, daß er Isaak morden wollte, der religiös ist, daß er Isaak opfern wollte. (Sören Kierkegaard, 1843)

„Das Ethische ist als solches das Allgemeine, und als das Allgemeine dasjenige, das für einen jeden gilt, welches sich von einer anderen Seite her so ausdrücken läßt, daß es in jedem Augenblick gilt.“ – „Die Handlungsweise Abrahams ist daher auch für Kierkegaard unmoralisch.“ (Kurt Bayertz)

Dieser Begriff (Anm.: die Pflicht), samt seinen Anverwandten, also dem des Gesetzes, Sollen u. dergl. hat in diesem unbedingten Sinn genommen, seinen Ursprung in der theologischen Moral, und bleibt in der philosophischen so lange ein Fremdling, bis er eine gültige Beglaubigung aus dem Wesen der menschlichen Natur, oder dem der objektiven Welt beigebracht hat. Bis dahin erkenne ich für ihn und seine Anverwandten keinen andern Ursprung als den Dekalog … (Arthur Schopenhauer, 1840)

Daran mußt du immer denken, was das Wesen der Welt und was das deinige ist, und wie sich beides zueinander verhält, nämlich was für ein Teil des Ganzen du bist und zu welchem Ganzen du gehörst, und daß dich niemand hindern kann, stets nur das zu tun und zu reden, was dem Ganzen entspricht, dessen Teil du bist. (Markus Aurelius, Selbstbetrachtungen, Zweites Buch, 6)

Ein Fahrzeug, das nicht fährt, ist nichts wert.

„Kurz gefasst: Träumen ist dasselbe wie Erinnern. Es ist ein Erinnern unter den Voraussetzungen des Schlafes, also ein Erinnern im Unbewussten, nicht wie am Tag, im Bewussten. Es ist ein Erinnern ohne Störung. Auch wenn Sigmund Freud betonte, dass alle Träume Wunschträume seien, so war ihm andererseits klar, dass alle Träume auf gemachten Erfahrungen beruhten. Wir haben das an verschiedenen Stellen des Buches so ausgedrückt: Alle Träume beruhen auf Fakten. Man muss allerdings hier die Komplexwanderung hinzuziehen. D.h. das Erlebte, was die Basis oder der Anstoß eines Traumes ist, kann auch in der Uteruszeit, in der Sippschaft oder Clangeschichte liegen, oder vielleicht sogar im Unbewussten eines Nachbarn oder Partners. Grundsätzlich können psychische Inhalte im Unbewussten „wandern“. Früher sprach man hilfsweise von „Übertragung“ oder „Projektion“. (Peter Chairon, Die Traumdeutung von A – Z, S. 75)

Karterobe Kleiderständer geschenkt

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

22.2.24

Der deutsche Gelehrte hält die Bücher zu lange offen, und der Engländer macht sie zu früh zu. Beides hat indessen in der Welt seinen Nutzen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

ein Birkenwäldchen in der Kurve an der Autobahn.

Blickt man in den Sternenhimmel, blickt man in die Vergangenheit.

fahren, erfahren.

„Buchreligionen“ (K. Bayertz)

Die IBAN von der ec-Karte abschreiben.

Lockvogel

Glückselig und naturgemäß leben ist also eins und dasselbe. (Seneca)

(Wasser – Gras) Eine Kommunikation im nächtlichen Traum: „Das Wasser fließt zum Gras.“

Das Schneiden der Kurve.

Ein Franke ohne Mittel.

eine Brezenverkäuferin.

„Gutes Design ist wie die Möglichkeit zum Mond zu fliegen. Nur wenige werden es jemals direkt tuzn können, aber das Bewußtsein dieser Möglichkeit hat das Leben von Millionen von Menschen verändert.“ (Ettore Sottsass, Architekt und Designer)

Markus Aurelius, Selbstdarstellungen.

Wenn man nicht herausbringen kann, was in der anderen Seele vorgeht, so ist das schwerlich ein Unglück; aber notwendigerweise unglücklich ist man, wenn man über die Regungen der eigenen Seele im unklaren ist. (Markus Aurelius, Selbstdarstellungen, Zweites Buch, 5)

Schrank planen – Planschrank

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

21.2.24

Sie ist zwar noch nicht verheiratet, hat aber promoviert. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die größte Gefahr der Verunklärung, die der Moralphilosophie droht. ist, den Sinn des „Soll“ in einem Nebel zu belassen. (Ernst Tugendhat)

overridingness (= „kategorisch“ bei Kant)

als freischwebender Künstler.

Klassiker der Stoischen Philosophie – Wege zur inneren Seelenruhe (Seneca, Epiktet, Marc Aurel), eBook.

Künstler ist doch kein Beruf, aber ein Traumberuf.

soziale Säugetiere

empirisch soziale Differenz (K. Bayertz)

Jedes Soll hat allen Sinn und Bedeutung schlechterdings nur in Beziehung auf angedrohte Strafe, oder verheißene Belohnung. (Arthur Schopenhauer)

wo gearbeitet wird, passieren Fehler.

„habitable Zone“ (Harald Lesch)

10 verschiedene Katzenbücher

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

20.2.24

Als unsere heilige Kuh noch lebte, sagte einmal eine Frau in Göttingen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

ein großes Kind sitzt im Einkaufswagen.

Ein Indiz: eine Künstlerin will ihre Bilder verschenken – und keiner will sie.

Sonnenwind und Mondfinsternis.

„Aus der geometrischen, parataktischen Komposition ist eine hypotaktische, inhaltsbetonte Darstellung geworden.“ (ein Kunsthistoriker zu HAP Grieshabers Druck „Geburt“)

Spezieismus (Werbung Peta auf Nitro)

viele Feiertage verdanken wir Jesus Christus.

wenn manche Künstler wüßten, wie krank sie sind …

Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihrer. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinet willen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles wider euch, so sie daran lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. (Mt 5, 10 – 12)

… blitzartig gestiegene Zinsen (bei Immobilien) (Antenne Bayern)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

19.2.24

Franklin, der Erfinder der Disharmonica zwischen England und der neuen Welt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Pflasterscheine zu verschenken

Kunst lebt von physischer Präsenz. Und hiermit ergibt sich ein Raumproblem (in der Lagerung). Man denke etwa an 100 Leinwänden und 100 auf Papier gemalten Bildern im gleichen Format, die bequem aufeinander gestapelt werden können. (Der Nachteil: Papierarbeiten müssen zur Präsentation gerahmt werden – und Rahmen nehmen auch Platz in Anspruch.)

die Sprachphilosophen

0 – 1 – 0 – 1 – 0 -1 – 0 – 1/ druckt nicht – druckt – druckt nicht – druckt – druckt nicht – druckt – druckt nicht – druckt

So, if you believe in the power of magic … don´t answer me …

„Der Geschmack des Geistes ist wie der des Gaumens verschieden und es wäre ein ebenso vergebliches Bemühen, alle Menschen mit Reichtum und Ruhm zu erfreuen (worin mancher sein Glück sucht), als an Hunger aller Menschen durch Käse oder Hummer stillen zu wollen; beides kann wohl für diesen und jenen eine sehr bekömmliche und schmackhafte Kost sein, so daß mancher mit gutem Grunde das Hungergefühl eines leeren Magens den gesamten Gerichten vorziehen würde, die anderen als Leckerbissen gelten. Dies dürfte auch der Grund sein, warum die Philosophen des Altertums vergeblich danach forschten, ob das summum bonum im Reichtum, im sinnlichen Genuß, in der Tugend oder in der Kontemplation bestehe; mit eben solchem Recht hätte man darüber streiten können, ob Äpfel, Pflaumen oder Nüsse am besten schmecken und sich danach in Schalen teilen können.“ (John Locke)

Gräser Ableger zu verschenken

Der Rest ist Schweigen.

 

Russischer Botschafter einbestellt, Vorwürfe von Ehefrau Nawalnys an Putin.

EU-Marineeinsatz im Roten Meer, Zwischenbericht zu Afghanistan-Einsatz.

Streit in der Ampel-Koalition.

Vorsitzende in der neuen Linken-Gruppe.

Von der Leyen: Kandidatur für erneuten EU-Kommissionsvorsitz.

EU-Verfahren gegen Video-Plattform Tik Tok.

Gedenken an Opfer von Hanau.

Vatikan stoppt deutsche Bischöfe.

 

18.2.24

Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten, mäßig entstellt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Entscheidungen im fortgeschrittenem Alter gründen auf Erfahrungen.

der Amoralist, der Imoralist (K. Bayertz)

„Pointiert gesagt: Während die Moral im weiteren Sinne das eigene gute Leben sichern sollte, geht es bei der Moral im engeren Sinne und das Überleben anderer.“ (Kurt Bayertz, S. 41)

words … don´t come easy …

so wie ein Zahn, der einmal faul geworden ist.

Locken

Glück findet sich im Unscheinbaren des Lebens: ein Apfel, ein Sonnenuntergang, Kaffee, ein Spaziergang …

Siddhartha Gautama Buddha

Der Rest ist Schweigen.

 

Wirtschaft kritisiert Blockade der Länder.

Djir Sarai wirbt für Schwarz-Gelb.

Abschluss der Münchner Sicherheitskonferenz.

WHO verlangt Zutritt zu Gaza-Krankenhaus.

Tausende demonstrieren gegen Rechtsextremismus.

Neuer Warnstreik bei Lufthansa angekündigt.

Aktionswoche für Kinder suchtkranker Eltern.

Krawalle in Den Haag.

 

17.2.24

Er hatte gar keinen Charakter, sondern wenn er einen haben wollte, so mußte er immer erst einen annehmen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Ein Platz fürs Überleben – BEISTAND Deutschland sagt der Ukraine weitere Waffen zu und sendet ein Signal an Putin. (dpa)

Nawalnys Tod löst tiefe Bestürzung aus (dpa)

Ein Opfer des Systems Putin – Zum Tode des mutigen Alexej Nawalny (Harald Baumer, NN)

Mehr streieten – aber fair! – Protest und Dialog: Was diese Woche gezeigt hat (Alexander Jungkunz, NN)

Der Schmerzensmann – REGIMEKRITIKER Alexej Nawalny hat Putin als „Mörder“ bezeichnet – jetzt ist er tot. (Ulf Mauder, dpa)

Außen Buh-Rufe, innen sachlicher Streit – BÜRGERDIALOG Robert Habeck zeigt sich in Nürnberg nachdenklich: Die Ampel habe „den Kompass“ verloren. Indirekt geht er klar auf Distanz zu Olaf Scholz. (Alexander Jungkunz, NN)

Sorge vor Bodenoffensive wächst – NAHER OSTEN Israel will in Rafah die letzten Kampfeinheiten der Hamas zerschlagen. Doch was wird aus den Zivilisten? (Sara Lemel, Cindy Riechau, dpa)

Austausch über die Lage in Nahost – ISRAEL Der Besuch von Präsident Herzog in Berlin steht im Zeichen des Gaza-Krieges. (Ulrich Steinkohl, dpa)

Endlager-Gesetz in Tschechien tritt in Karft (dpa)

Gutachten warnt vor umstrittenen Joint Venture (dpa)

Harris bekräftigt das Nato-Versprechen – SICHERHEITSKONFERENZ Die Vizepräsidentin betont in München das Engagement der USA im Verteidigungsbündnis. (dpa)

Microsoft investiert Milliarden in Deutschland – TECHNOLOGIE Viele Unternehmen beklagen hohe Kosten, Überregulierung und marode Infrastruktur. Doch der Softwareriese sieht mehr Chancen als Risiken. (Christoph Dernbach, dpa)

Trump-Anklägerin verteidigt sich gegen Vorwürfe (dpa)

Der Rest ist Schweigen.

 

Sicherheitskonferenz in München.

Nach dem Tod von Kremlkritiker Nawalny.

#Trump wegen Betrugs verurteilt, 330 Mio. €.

Magdeburg: Kundgebung gegen Rechtsextremismus.

WerteUnion als Partei gegründet.

Polizeieinsatz am Wuppertaler Hauptbahnhof.

Erster deutscher Film im Berlinale-Wettbewerb.

 

16.2.24

Er hatte einige Jahre mit ihr im Stande der unheiligen Ehe gelebt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Amoralität

„48. KI-Maschinen ticken nicht wie wir, und sie werden es niemals tun. Sie erkennen viel, aber erleben nichts. Sie werden immer geistige Krüppel bleiben, Psychopathen oder Fachidioten im Vergleich zum Menschen. Sie sind nur pseudo-soziale Agenten und zu echten sozialen Interaktionen unfähig …“ (P.W. Richter, S. 364)

sich den schönen Dingen des Lebens zuwenden.

Ein unförmiger, grobschlächtiger Kastenwagen (UPS)

Da gibt es Zehntausende in dieser Republik, die solche Bildchen machen.

Den ganzen Konsumterror noch unterstützen?

 

Bildung und Sittlichkeit

Dsi Hia sprach: „Ausgebreitete Kenntnisse erwerben und fest aufs Ziel gerichtet sein, ernstlich fragen und vom Nahen aus denken: Sittlichkeit liegt darin.“ (Konfuzius, 6, Buch XIX)

 

Amt und Studium

Dsi Hia sprach: „Der Beamte, der Zeit übrig hat, möge lernen. Der Lernende, der Zeit übrig hat, möge ein Amt antreten.“ (Konfuzius, 13, Buch XIX)

 

Die Fehler des Edlen

Dsi Gung sprach: „Die Fehler des Edlen sind wie die Verfinsterungen der Sonne oder des Mondes. Macht er einen Fehler, so sehen es die Menschen alle. Bessert er ihn, so sehen die Menschen alle wieder zu ihm empor.“ (Konfuzius, 21, Buch XIX)

 

Commitment

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

15.2.24

Da liegen nun die Kartoffeln und schlafen ihrer Auferstehung entgegen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Beim Autoverkauf nicht voll bei der Sache sein.

seine Ruhe haben wollen.

werben, bewerben.

in guter Erinnerung.

„Wir nehmen die zwei Kelvin Hintergrundstrahlung überall im Raum wahr. Wir erklären sie hypothetisch mit der Urknalltheorie.“ – und „Aufgeklärt zu denken bedeutet meines Erachtens auch, einzusehen, dass man halt nicht weiß, wie alles mit allem zusammenhängt.“ (Michael Hampe)

social epistomology

aufgepauscht durch eine unangemessene Verpackung.

Kurt Bayertz, Warum überhaupt moralisch sein?, Verlag C.H. Beck.

Jemanden übersehen.

wenn Bananen schwarz werden.

 

Gefahr des Dilettantismus

Dsi Hia sprach: Auch die kleinen Liebhaberkünste haben sicher etwas, das sich sehen läßt. Aber wenn man sie zu weit treibt, ist Verwirrung zu befürchten. Darum treibt sie der Edle nicht.“ (Konfuzius, 4, Buch XIX)

 

Der rechte Philosoph

Dsi Hia sprach: „Wer täglich weiß, was ihm noch fehlt, und monatlich nicht vergißt, was er kann, der kann ein das Lernen Liebender genannt werden.“ (Konfuzius, 5, Buch XIX)

 

Glatte Themaverfehlung (ein Buch)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

14.2.24

Was den Weg zum Himmel betrifft, so mögen wohl, auf und ab, Religionen gleich gut sein, allein der Weg auf der Erde, das ist der Henker. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Partner gleichen sich einander an.

Perlen vor die Säue werfen.

ein schlechtes Bild machen.

sich vorstellen, sich etwas vorstellen.

„Jede rationell begründbare Wissenschaft löst im Laufe ihres Erkenntnisprozesses Probleme. Es kommen aber in ihr mit der Zeit neue hinzu, die ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr in die alte Theorie integriert werden können und ihren Rahmen sprengen. Die können dann eventuell an einem neuen naturwissenschaftlichen Modell gelöst werden. Dmit wird aber dann die alte Theorie nicht generell außer Kraft gesetzt, es wird nur ihre Begrenzung klar gemacht.“ (Michael Hampe im Interview mit R. Jellen)

„Und sie passen ins Bild: Schlaraffenland und Jungbrunnen – das sind alte Menschheitsträume. Die neuen Technologien bringen sie uns näher. Das ist das Versprechen der Moderne.“ (P.W. Richter zu KI)

 

Die fünf Vorbedingungen der Sittlichkeit

Dsi Dschang fragte den Meister Kung nach (dem Wesen) der Sittlichkeit. Meister Kung sprach: Auf dem ganzen Erdkreis fünf Dinge durchzuführen, das ist Sittlichkeit.“ (Dsi Dschang sprach:) „Darf ich danach fragen?“ (Meister Kung) sprach: „Würde, Weitherzigkeit, Wahrhaftigkeit, Eifer und Gütigkeit. Zeigt man Würde, so wird man nicht mißachtet; Weitherzigkeit: so gewinnt man die Menschen; Wahrhaftigkeit: so vertrauen einem die Menschen; Eifer: so hat man Erfolg; Gütigkeit: so ist man fähig, die Menschen zu verwenden.“ (Konfuzius, 6, Buch XVII)

 

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

13.2.24

Er las immer Agamemnon statt „angenommen“, so sehr hatte er den Homer gelesen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Wanzen und sonstiges Ungeziefer in der Wohnung.

Helf´ dir selbst, so hilft dir Gott. (mein Großvater)

nicht das Zeug dazu haben.

Die Melkkühe der Nation.

grosso modo zustimmen.

unerkanntes Nicht-Wissen, erkanntes Nicht-Wissen. (der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld)

„In den Literatur- und Kulturwissenschaften besitzt die Postmoderne viel größeren Einfluß als in der Philosophie. Das erklärt auch die starke Präsenz in den Feuilletons.“ (Kurt Bayertz)

Es gibt auch weibliche Stalker!

Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer. (ehemaliger US-Botschafter in Saudi-Arabien)

sogen. Freunde als Spitzel.

Im nächtlichen Traum erscheinen uns die Ahnen.

 

Prinzipien mit und ohne Vertreter

Meister Kung sprach: „Das Tüchtige ansehen, als könnte man es nicht erreichen, das Untüchtige ansehen als tauche man (die Hand) in heißes Wasser: ich habe Leute dieser Art gesehen, ich habe Reden dieser Art gehört. „Im Verborgenen bleiben, um sich auf sein Ziel vorbereiten, uneigennützig handeln, um seine Grundsätze zu verbreiten.“: ich habe Reden dieser Art gehört, aber ich habe noch nicht Leute dieser Art gesehen.“ (Konfuzius, 11, Buch XVI)

 

Natur und Kultur

Der Meister sprach: „Von Natur stehen (die Menschen) einander nahe, durch Übung entfernen sie sich voneinander.“ (Konfuzius, 2, Buch XVII)

 

Unveränderlichkeit des Wesens

Der Meister sprach: „Nur die nächststehenden Weisen und die tiefststehenden Narren sind unveränderlich.“ (Konfuzius, 2, Buch XVII)

 

„Nur die Toren urteilen nicht nach dem Augenschein.“ (Oscar Wilde)

Der Rest ist Schweigen.

 

Hass im Netz gefährdet Meinungsvielfalt.

Gedenken an die Zerstörung Dresdens, 13. Februar 1945.

Israel plant offenbar Zelt-Städte in Süd-Gaza, der internationale Druck auf Israel ist groß.

US-Senat billigt Ukraine-Hilfen.

Ukrainische Armee vor Strategiewechsel.

Moskau schreibt Kallas zur Fahndung aus.

Tanz der Marktweiber in München.

 

12.2.24

Unter allen Kuriositäten, die er in seinem Hause angehäuft hatte, war er selbst am Ende immer die größte. (G.Ch. Lichtenberg)

 

München: Ein helles Zeichen für Weltoffenheit und Demokratie. (Antenne Bayern)

Thonet 218 Stühle mit Wiener Geilecht, 2 Stück vorhanden.

PNG – persona non grata

im öffentlichen Leben stehen.

Sage nicht immer was du weißt!

Arbeitskräfte sind austauschbar.

„5. Fundierte Kenntnisse: Wer weiß, daß sich seine Pläne und Entscheidungen auf sorgfältig recherchierte Tatsachen und exakte Kenntnisse gründen, wird selbst angesichts unerwarteter Probleme nicht den Mut verlieren. Wer dagegen nur „intuitiv“ herumstümpert, gibt sehr bald auf: Man kann nicht „ausdauernd in die Irre gehen.“ (Napoleon Hill, Denke nach und werde reich)

 

Dreierlei Vorsicht

Meister Kung sprach: „Der Edle hütet sich vor dreierlei. In der Jugend, wenn die Lebenskräfte noch nicht gefestigt sind, hütet er sich vor Sittlichkeit. Wenn er das Mannesalter erreicht, wo die Lebenskräfte in voller Stärke sind, hütet er sich vor der Streitsucht. Wenn er das Greisenalter erreicht, wo die Lebenskräfte schwinden, hütet er sich vor dem Geiz.“ (Konfuzius, 7, Buch XVI)

 

Vier Klassen des Wissens

Meister Kung sprach: „Bei der Geburt schon Wissen zu haben, ist die höchste Stufe. Durch Lernen Wissen zu erwerben, das ist die nächste Stufe. Schwierigkeiten haben und doch zu lernen, das ist die übernächste Stufe.. Schwierigkeiten haben und nicht lernen: das ist die unterste Stufe des gemeinen Volks.“ (Konfuzius, 9, Buch XVI)

 

7 Hühner zu verschenken

wertvolle (ideell) Bücher.

Wer einem das Leben gerettet hat, der ist ein Leben lang für ihn verantwortlich. (in China)

Katze abzugeben

Der Rest ist Schweigen.

 

Heftige Kritik an Trumps NATO-Aussage.

Rheinmetall baut neue Munitionsfabrik, 300 Mio. € Investition.

Israels Mititär rettet zwei Geiseln der Hamas.

Nach wiederholter Wahl in Teilen Berlins ändert sich fast nichts.

Höhepunkt des Straßenkarnevals.

 

11.2.24

Er exzerpierte beständig, und alles, was er las, ging aus einem Buche neben dem Kopfe vorbei in ein anderes. (G.Ch. Lichtenberg)

 

„Festzuhalten bleibt, dass Beratungsfirmen maßgeblich in alle wichtigen Entscheidungen von Staat und Wirtschaft einbezogen sind; man könnte sagen, sie sind die eigentlichen Manager im Staat und darüberhinaus der Transmissionsriemen des Kapitals zur übrigen Gesellschaft.“ (Peter W. Richter, S. 276)

„Die Wirtschaft ist generell bestrebt, die Gesellschaft auf einem Kurs zu halten (bzw. sie auf Kurs zu bringen), die wirtschaftsfreundlich ist und möglichst hohe Renditen verspricht.“  (P.W. Richter, S. 280)

Gesellschaftsformung – Society Forming (P.W. Richter)

„Die Links-grün-Lastigkeit der Zivilgesellschaft bildet das Pendant zur Kapitallastigkeit der Wirtschaftslobby.“ (P.W. Richter, S. 298)

(Buch:) Beraten & verkauft, Thomas Leif

„… do you come from an land down under? …“

 

Der Edle und der Gemeine

VIII: verschiedene Verwendbarkeit

Der Meister sprach: „Den Edlen kann man nicht an Kleinlichkeiten erkennen, aber er kann Großes übernehmen. Der Kleine kann nicht Großes übernehmen, aber man kann ihn Kleinlichkeiten erkennen.“ (Konfuzius, 33, Buch XV)

 

Prinzipielle Übereinstimmung als Grundlage für gemeinsame Arbeit

Der Meister sprach: „Wenn man in den Grundsätzen nicht übereinstimmt, kann man einander keine Ratschläge geben.“ (Konfuzius, 39, Buch XV)

 

Deutlichkeit des Stils

Der Meister sprach: „Wenn man sich durch seine Rede verständlich macht, so ist der Zweck erreicht.“ (Konfuzius, 40, Buch XV)

 

Drei nützliche und drei schädliche Freuden

Meister Kung sprach: „Es gibt dreierlei Freuden, die von Nutzen sind, und dreierlei Freuden, die von Übel sind: Freude an der Selbstbeherrschung durch Kultur und Kunst, Freude am Reden über anderer Tätigkeit, Freude an den vielen würdigen Freunden: das ist von Nutzen. Freude an Luxus, Freude am Umherstreichen, Freude an Schwelgerei: das ist von Übel.“ (Konfuzius, 5, Buch XVI)

 

Lesen: Flow

„Golf ist ein Spiel,  bei dem man einen zu kleinen Ball in ein viel zu kleines LOch schlagen muss, und das mit Geräten, die für diesen Zweck denkbar ungeeignet sind.“ (Winston Churchill)

ein Holzfäller-Hemd.

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

10.2.24

Gestern nachmittag 3 3/4 Uhr ist meine Taschenuhr ganz sanft verstorben. Sie hatte schon seit drei Monaten gekränkelt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Ringen um Waffenhilfe – DIPLOMATIE Beim USA-Besuch des Bundeskanzlers steht der Ukraine-Krieg im Mittelpunkt. (dpa)

Abstimmung verschoben – EU Mehrheit für Lieferkettengesetz nach FDP-Veto fraglich. (epd)

Der heimische OB Nürnbergs – Markus Söder mischt sich in Kaufhof-Debatte ein (Michael Husarek, NN)

Es läuft gut für Trump – Putins Interview und Bidens Aussetzer helfen ihm (Alexander Jungkunz, NN)

Ideale Bühne für Putin – INTERVIEW US-Journalist Tucker Carlson lässt Kreml-Chef ohne kritische Nachfragen reden. (Luzia Geier, André Ballin, dpa)

Brisantes Beben vor genau einem Monat – RECHERCHE Am 10. Januar wurde der „Correvtiv“-Bericht über das Treffen in einer Potsdamer Villa publik, bei dem es um Rückschiebungen ging. (Verena Schmitt-Roschmann, dpa)

Seniler Senior? – USA Ein Sonderermittler gibt dem Präsident den Stempel des Greises. Joe Bidens Reaktion hilft ihm nicht. (dpa)

Neuer Wahlkreis im Allgäu (vnp)

Überraschung bei Wahl in Pakistan (dpa)

Armee soll planen – NAHOST Netanjahu lässt Angriff auf Rafah vorbereiten. (dpa)

Wer nicht mitmacht, kriegt weniger Geld – GEFLÜCHTETE Die Jobcenter schicken Zehntausende Ukrainer zum Integrationskurs. Eine führende Unionspolitikerin beklagt fehlende Sanktionsmöglichkeiten. (Anne-Beatrice Clasmann, dpa)

„Rasse“ bleibt doch im Grundgesetz – DISKRIMINIERUNG Politiker diskutieren, ob der Begriff gestrichen werden sollte. Die Ampel hat sich dagegen entschieden. (dpa)

Internationale Ermittler spüren Kinder auf (dpa)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

9.2.24

Der Amerikaner, der den Kolumbus zuerst entdeckte, machte eine böse Entdeckung. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Besserwisserei

Die Zeit ist eine Uhr ohne Zeiger. (E. Bloch)

Kinder nur als lästiges Anhängsel betrachten.

„Der Mensch ist ein geistbegabtes Tier.“ (Peter W. Richter, S. 237)

Kriterium der Demokratie: Bedingtheit der Macht. (P.W. Richter)

Wandel der Ordnungsgesellschaft hin zu einer Verhandlungsgesellschaft (Mediationsgesellschaft). (P.W. Richter, S. 258)

Der Rest ist Schweigen.

 

FDP blockiert EU-Lieferkettengesetz, das Verhalten bleibt also in der Schwebe.

Scholz trifft Biden im Weißen Haus.

Putin Interview mit US-Moderator Carlson.

Netanjahu lässt Angriff auf Rafah vorbereiten.

BGH-Urteil zu Barrierefreiheit.

Berlinale-Eröffnungsgala ohne AfD-Politiker.

 

8.2.24

Das Faustrecht ist heutzutage verschwunden bis auf die Freiheit, jedem eine Faust in der Tasche zu machen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Wo gearbeitet wird, passieren Fehler.

stieg kometenhaft auf …

Lachgummi

Carl August Eschenmayer (1768 – 1852): Die Philosophie in ihrem Übergang zur Nichtphilosophie. (1803)

„Wenn die Philosophie ihm keine Antworten hinsichtlich des Sinnes des Lebens, der Bedeutung des Großen Ganzen, des moralischen Verhaltens mehr gibt, dann wird er sich die Antworten wo anders besorgen.“ (Peter W. Richter, S. 209)

Selbstüberschätzung

Naturschutzkriminalität

Ein Arzt flüstert seiner Sprechstundenhilfe was ins Ohr.

 

Worte und Menschen

Der Meister sprach: „Trifft man einen, mit dem zu reden es sich verlohnte, und redet nicht mit ihm, so hat man einen Menschen verloren. Trifft man einen, mit dem zu reden sich nicht verlohnt, und redet doch mit ihm, so hat man seine Worte verloren. Der Weise verliert weder einen Menschen noch seine Worte.“ (Konfuzius, 7, Buch XV)

 

Vorbehalt

Der Meister sprach: „Wer nicht das Ferne bedenkt, dem ist Betrübnis nahe.“ (Konfuzius, 11, Buch XV)

 

Vermeidung von Groll

Der Meister sprach: „Wenn man selbst (lieber) zu viel tut und wenig von anderen erwartet, so bleibt man fern von Groll.“ (Konfuzius, 14, Buch XV)

 

Der Edle

IV: Ansprüche

Der Meister sprach: „Der Edle stellt Anforderungen an sich selbst, der Gemeine stellt Anforderungen an die (anderen) Menschen.“ (Konfuzius, 20, Buch XV)

 

spendable Radiosender.

Der Rest ist Schweigen.

 

Fregatte „Hessen“ fährt ins Rote Meer.

Ukrainischer Armeechef Saluschnyj abberufen.

Bewerber von Wahl in Russland ausgeschlossen.

Parlamentswahl in Pakistan.

Abkommen über grünen Wasserstoff aus Algerien.

Erderwärmung ein Jahr über 1,5 Grad.

Warnstreik in Arztpraxen.

„sein Leben war ein Glücksfall …“

 

7.2.24

Unter die größten Entdeckungen, auf die der menschliche Verstand in den neuesten Zeiten gefallen ist, gehört meiner Meinung nach wohl die Kunst, Bücher zu beurteilen, ohne sie gelesen zu haben. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Lesen um zu vergessen.

Wenn einem ein Hobbykünstler puren Kitsch präsentiert, sagt man nur „es ist schön“.

Johann Gottlieb Fichte, Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre: als Handschrift für seine Zuhörer (1794), Felix Meiner Verlag, Hamburg, 4. Auflage 1997.

Eilkraft

Die Heilsversprechen der Online-Marketer.

Organistin

Bei Rot hier Halten.

Philosophie: „Wissenschaftslehre“ (J.G. Fichte)

Bei trockener Fahrbahn freut sich der Rollerfahrer.

Wellensittich WhatsApp Gruppe

Sozialismus pur hat den Menschen mehr Leid als Nutzen und Vorteile beigebracht.

Ein toter Wirt ist kein guter Wirt – Denn auch die neuen Viren sind gekommen um zu bleiben. (Harald Lesch)

 

Worte und Taten I

Der Meister sprach: „Wenn jemand etwas redet ohne Schamgefühl, so wird er schwerlich es auch tun.“ (Konfuzius, 21, Buch XIV)

 

Der Edle und der Gemeine

I: Erfahrung

Der Meister sprach: „Der Edle ist erfahren in hohen (Dingen), der Gemeine ist erfahren in niedrigen (Dingen).“ (Konfuzius, 24, Buch XIV)

 

Vergeltung

Es sprach jemand: „Durch Güte UNrecht zu vergelten, wie ist das?“ Der Meister sprach: „Womit soll man dann Güte zu vergelten? Durch Geradheit vergelte man Unrecht, durch Güte vergelte man Güte.“ (Konfuzius, 36, Buch XIV)

 

Wenn Laien Drucksachen gestalten …

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

6.2.24

Die menschliche Haut ist ein Boden, worauf Haare wachsen; mich wunderts, daß man noch keine Mittel ausfindig gemacht hat, ihn mit Wolle zu besäen, um die Leute zu scheren. (G.Ch. Lichtenberg)

 

„… Es werden mehr Sonderprogramme und Sonderausstellungen konzipiert, Restaurants, Cafés und Shops eingerichtet, um noch mehr Besucher anzulocken, wobei weitere Mehrkosten entstehen, die durch noch höhere und neue Märkte erfassende Aktivität gedeckt werden müssen. Plötzlich, so Montebello, steht nicht mehr die Kunst im Zentrum, sondern der Besucher, der damit schlecht bedient ist. Denn das Museum wird versuchen, seinen Geschmack zu bedienen, statt das Risiko einzugehen, durch die Präsentation des Unmöglichen seinen Horizont zu erweitern.“ (J.-C. Ammann, S. 105, Museen, Sammler, Kunstmarkt)

Puppenhochstuhl

paranoide Hirngespinste

Ernüchterung

Die Weisen tranken Bier und vergnügten sich.

Ein Apfel muss knackig sein.

Im Innern eines Laptop geht es eng zu.

3 Sorgenfresser

Jeden Tag wächst die Erkenntnis.

Bücher-Schätze erkennen.

 

Schande

Hien fragte (was) Schande (sei). Der Meister sprach: „Ist ein Land auf rechter Bahn, (so habe man sein) Einkommen. Ist ein Land nicht auf rechter Bahn, (und man genießt dennoch ein amtliches) Einkommen: das ist Schande.“ (Konfuzius, 1, Buch XIV)

 

Lebensklugheit

Der Meister sprach: „Wenn das Land aufrechter Bahn ist, (mag man) kühn in seinen Worten sein und kühn in seinen Taten. Wenn das Land nicht auf rechter Bahn ist, (soll man) kühn in seinen Taten sein, aber vorsichtig in seinen Worten.“ (Konfuzius, 4, Buch XIV)

 

Würdiges Ertragen der Armut

Der Meister sprach: „Arm sein, ohne zu murren, ist schwer. Reich sein, ohne hochmütig zu werden, ist leicht.“ (Konfuzius, 11, Buch XIV)

 

Peter Chairon, Die Traumdeutung von A bis Z – Tiefenpsychologie und Spiritualität, Books on Demand, 2018, eBook.

„Was der Traum zeigt, ist der Schatten dessen, was an Weisheit im Menschen vorhanden ist.“ (Paracelsus, 1493 – 1541, Arzt)

„Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.“ (Smohalla, 1815 – 1895, indianischer Schamane)

„In der Tat, wir tragen alle einen Träumer in uns …, der eigentlich weiser ist, als wir als Erdenmensch sind.“ (Rudolf Steiner, 1861 – 1925, Anthroposoph)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

5.2.24

Man sollte Katarr schreiben, wenn er bloß im Halse, und Katarrh, wenn er auf der Brust sitzt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

„Das Böse erkennen wir nur, soweit es in uns selbst ist. Was wir gar nicht sein können, das würden wir auch nicht verstehen … These: Der einzelne Mensch für sich allein kann nicht Mensch werden. Selbstsein ist nur in Kommunikation mit anderem Selbstsein wirklich … 3. Was ist Wahrheit? – Die Grenzen der Wissenschaft und der Antrieb zur Kommunikation, beide weisen auf Wahrheit, die mehr ist als ein Besitz des Verstandes.“ (Karl Jaspers)

Sie säen nicht, aber ernten doch.

„Der Mensch in seiner empirischen Wirklichkeit kann nach vielen Richtungen erforscht werden. Aber der Mensch ist immer mehr, als er von sich weiß und wissen kann.“ (K. Jaspers)

 

Wer ist zum Jünger geschickt?

Der Meister sprach: „Wenn ich keine (Leute) finde, die in der Mitte wandeln, um mit ihnen zu sein, so will ich wenigstens (Leute) von Enthusiasmus und Entschiedenheit. Die Enthusiasten schreiten fort und sind aufnahmefähig. Die Entschiedenen haben Grenzen, die sie nicht überschreiten.“ (Konfuzius, 21, Buch XIII)

 

Der Edle und der Gemeine im Umgang mit anderen

Der Meister sprach: „Der Edle ist friedfertig, aber macht sich nicht gemein. Der Unedle macht sich gemein, aber ist nicht friedfertig.“ (Konfuzius, 23, Buch XIII)

 

Der Rest ist Schweigen.

 

Kraftwerksstrategie der Bundesregierung.

Blinken in Nahost: Gespräche über Feuerpause in Gaza.

Kanzler Scholz trifft sich mit Migrationsverbänden.

Digitalisierung an Schulen.

Flugausfälle wegen Lufthansa-Warnstreik.

Zahnärztemangel auf dem Land, Anreiz fehlt.

Paris verteuert Parken für SUV.

König Charles III. ist an Krebs erkrankt.

 

4.2.24

Die Gelehrten haben seit jeher ihre Hypochondrie oder ihre Augenkrankheit lieber beschrieben als die Krankheiten des innern Kopfes. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Schauschrank

Handbuch Pferd

Künstler: Es gibt einfach zu viele von diesen.

ein schönes kleines Haus für Singles.

Künstler in prekärer Lage versuchen einen Platz an einer Ausbildungsinstitution zu erbuhlen.

„hast Du etwas Zeit für mich? – dann singe ich ein Lied für Dich …“

Kugelschreiber mit Doppelspitze.

Im Geisterreich der Philosophie … (K. Jaspers)

„Der Mensch, der sich geradezu ergreifen wollte, versteht sich selbst nicht mehr, weiß nicht, was er ist und eigentlich soll.“ (Karl Jaspers, Die Antriebe zu den Grundfragen)

 

Zweck der Freundschaft

Meister Dong sprach: „Der Edle begegnet seinen Freunden durch die Kunst und fördert durch seine Freunde seine Sittlichkeit.“ (Konfuzius, 24, Buch XII)

 

Erfolg des sittlichen Genies

Der Meister sprach: „Wenn ein König käme, so wäre nach einem Menschenalter die Sittlichkeit erreicht.“ (Konfuzius, 12, Buch XIII)

 

Selbstbeherrschung die Grundlage der Regierung

Der Meister sprach: „Wer sich selbst regiert, was sollte der (für Schwierigkeiten) haben, bei der Regierung tätig zu sein? Wer sich selbst nicht regieren kann, was geht den das Regieren von andern an?“ (Konfuzius, 13, Buch XIII)

 

„Quadrat

In der Traumdeutung gilt das Quadrat als ein Zeichen von Zuverlässigkeit und Regelmäßigkeit. Immerhin besitzt das Quadrat vier gleich lange Seiten, die jeweils im rechten Winkel zueinanderstehen. Es bildet mit Hilfe dieser gleichlangen Seiten einen stabilen Rahmen und steht somit für Festigkeit und Ruhe. Auch innerhalb der Mathematik kommt dem Quadrat ein besonderer Stellenwert zu. Wer von einem Quadrat träumt, der ist möglicherweise im Wachzustand gerade auf der Suche nach der Lösung für ein Problem. Sie suchen vielleicht nach einer logischen Erklärung für etwas oder aber sind auf der Suche nach einer Lösung. Grundsätzlich vermittelt das Traumsymbol Quadrat jedoch Sicherheit und Kontinuität. Sollte das Quadrat in ihren Träumen jedoch „unordentlich“ und unförmig sein, dann Achtung: Die könnte ein Hinweis darauf sein, dass bisherige Leitlinien und Prinzipien, die ihr Leben dominiert haben, drohen zu wackeln.“ (Y. Stenz, S. 76)

Kampffisch zu verschenken

„… Allerdings gilt hier ganz besonders: Vergessen Sie nicht, dass Träume stets symbolisch gedeutet werden sollen – und niemals als Prophezeiung gesehen werden dürfen.“ (Y. Stenz, S. 85)

Der Rest ist Schweigen.

 

Luftangriffe auf die Huthi-Miliz im Jemen.

Sorge um militärische Bereitschaft der EU.

Biden gewinnt Vorwahl in South Carolina (96%).

Weiter Proteste gegen Rechtsextremismus.

A1-Rheinbrücke bei Leverkusen freigegeben.

Abstimmung in Paris über SUV-Parkgebühren.

Schwere Waldbrände in Chile.

 

3.2.24

Der Vater: Mein Töchterchen, du weißt, Salomon sagt: „Wenn dich die bösen Buben locken, so folge ihnen nicht.“ Die Tochter: Aber Papa, was muß ich dann tun, wenn mich die bösen Buben locken? (G.Ch. Lichtenberg)

 

Meerschweinchenbücher zu verschenken

Der Joint wird legal – KOALITION EINIG Das Cannabis-Verbot fällt nach mehr als 40 Jahren. (dpa)

Auf zur Nürnberger Demo – Proteste gegen Rechtsextremismus wirken (Michael Husarek, NN), „Chuzpe“.

Gut investiertes Geld – 20 Milliarden Euro zusätzlich für Schulen (Harald Baumer, NN)

10.000 Dollar für Ausreise – SCHLEUSER Das Geschäft mit den Menschen in Gaza. Unzählige Palästinenser hoffen auf Flucht. (Johannes Sadek, dpa)

Milliarden für Brennpunkt-Schulen – BESCHLUSS Der Weg ist frei für das milliardenschwere Startchancen-Programm für Schulen. (dpa)

Ein Problem schwelt weiter – BUNDESTAG Das Parlament beschließt den Haushalt für das kommende Jahr. Der Streit um Agrardiesel bleibt aber ungelöst. (Andreas Hoenig, dpa)

EU-Staaten „zu zurückhaltend“ – KRIEG Bundeskanzler Scholz drückt bei Waffenlieferungen für die Ukraine aufs Tempo. (Michael Fischer, dpa)

Grenzen dicht – und dann? – ANALYSE Falls die AfD ihr Grundsatzprogramm umsetzen könnte, würden es viele im Land deutlich schwerer haben – darunter jene, die die Partei wählen. (Martin Damerow, NN)

„Austritt aus der EU hätte desaströse Folgen“ – DEXIT Wirtschaftswissenschaftler der FAU hält den Kurs der AfD für brandgefährlich und warnt vor Ausstieg aus dem Euro. (Interview Alexander Jungkunz. NN)

Zu schade für die Tonne – VERBRAUCHERSCHUTZ Reparieren statt wegwerfen: Die EU bringt neue Rechte für Konsumenten auf den Weg. (Marek Majewsky, dpa), „Ähnlich sieht es der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber: „In der Ära der Wegwerfgesellschaft ist es an der Zeit, „Reparieren statt Wegwerfen“ zum Leitmotiv zu machen, sagte der Christsoziale.“

Gymmick

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

Es ist doch nichts als eine bloße Verwechslung vom Mein und Dein bei beiden, beim ehrlichen Manne, sowohl als bei dem Spitzbuben. Der eine sieht jenes an, als wäre es dieses, und der andere hält dieses für jenes. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Zeichen sind eindeutig, Worte sind vieldeutig. (Karl Jaspers)

„Die Welt, die in der Sprache offenbar wird, ist umfassender als die Welt der Denkbarkeiten. Aber diese umfassende Welt ist doch nur hell durch den Schein, der auf sie fällt, wenn sie vom Denken sich berühren läßt.“ (Karl Jaspers über Sprache)

Äquivokation

zu einer Erkenntnis kommen.

Geld ist weder ein Gut, noch ein Übel – es ist ein Mittel.

„Eine philosophische, das heißt logische Untersuchung ist Analyse der Sprache.“ (Carnap, Erkenntnis, Bd. II, S. 435)

die Genialität der Kinder.

Billige Ware aus China ist gar nicht mehr so günstig/billig.

Irgendwann können die Räumlichkeiten der Wohnung keine weiteren Gegenstände mehr aufnehmen.

 

Staatsregierung

V: Wind und Gras

Freiher Gi Kung fragte den Meister nach (dem Wesen) der Regierung und sprach: Wenn man die Übeltäter tötet, um denen, die auf dem rechten Wege wandeln, zu helfen: wie äre das?“ Meister Kung entgegnete und sprach: „Wenn Eure Hoheit die Regierung ausübt, was bedarf es dazu des Tötens? Wenn Eure Hoheit das Gute wünscht, so wird das Volk gut. Das Wesen des Herrschers ist der Wind, das Wesen der Geringen ist das Gras. Das Gras, wenn der Wind darüber hinfährt, muß sich beugen.“ (Konfuzius, 19, Buch XII)

Die Zeitsukzession ist das Schicksal der Existenz.

Der Rest ist Schweigen.

 

1.2.24

Dieser Mann arbeitete an einem System der Naturgeschichte, worin er die Tiere nach der Form der Exkremente geordnet hatte. Er hatte drei Klassen gemacht: die zylindrischen, sphärischen und kuchenförmigen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Zeichen sind eindeutig, Worte sind vieldeutig. (Karl Jaspers)

Ein Kugelschreiber, bei dem der Heftbügel abgebrochen ist, rollt auf schiefer Ebene.

Sein ist Ausgelegtsein. (Friedrich Nietzsche)

Denken ist an Sprachen gebunden. (K. Jaspers)

Den Menschen ist die Sprache gegeben, um ihre Gedanken zu verbergen. (Talleyrand)

Gedanken eines Kunsthistorikers aufnehmen.

 

Sittlichkeit

I: Schönheit

Yen Yuan fragte nach (dem Wesen) der Sittlichkeit. Der Meister sprach: „Sich selbst überwinden und sich den Gesetzen der Schönheit zuwenden: dadurch bewirkt man Sittlichkeit. Einen Tag sich selbst überwinden und sich den Gesetzen der Schönheit zuwenden: so würde die ganze Welt sich zur Sittlichkeit kehren. Sittlichkeit zu bewirken, das hängt von uns selbst ab; oder hängt es etwa von den Menschen ab?“ Yen Yuan sprach: „Darf ich um Einzelheiten bitten?“

Der Meister sprach: „Was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf schaue ich nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf höre ich nicht; was nicht dem Schönheitsideal entspricht, davon rede ich nicht; was nicht dem Schönheitsideal entspricht, das tue ich nicht.“ Yen Yuan sprach: „Obwohl meine Kraft nur schwach ist, will ich mich doch bemühen, nach diesem Wort zu handeln.“ (Konfuzius, 1, Buch XII)

 

„Durch dieses Puzzlen bzw. Einlassen auf neue Sichtweisen wird unser Denken flexibler, so dass man unumwunden sagen kann: Träume deuten macht intelligenter!“ (Y. Stenz, S. 30)

Der Rest ist Schweigen.

 

EU einigt sich auf Hilfen für die Ukraine.

FDP-Minister gegen EU-Lieferkettengesetz.

Sicherheitskräfte an Flughäfen streiken.

Haushaltsdebatte im Bundestag.

Erneut Demonstrationen gegen Rechtsextremismus.

Unternehmen testen 4-Tage-Woche.

Kennzeichnungspflicht für unverpacktes Fleisch.

Schwerer Sturm in Norwegen.

 

31.1.24

Andere lachen zu machen ist keine schwere Kunst, so lang es einem gleich gilt, ob es über unsern Witz ist oder über uns selbst. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Hühnermist zu verschenken

Tom (selfpublisher): KI unterstützend einsetzen.

„In der Tat vermögen wir mit Bedeutungen, Begriff, Sachen nur zu denken, wenn sie verknüpft sind am Zeichen und Worte. Zwar vermögen wir den Gedanken von der Sprache zu lösen, indem wir ihn in anderen Worten oder in anderer Sprache ausdrücken. Aber irgendwo muß er gleichsam befriedigt werden. Die Sprache ist nicht nur unaussprechlich, um Gedanken anderen mitzuteilen, wir teilen den Gedanken auch uns selbst nur sprachlich mit. Und mag psychologisch ein sprachloser Moment, eine sprachlose, keimhafte oder erfüllende Bewegung stattfinden: der Gedanke wird erst klar, mir selbst bewußt und mitteilbar, wenn er in Sprache sich niedergeschlagen hat. Wissen muß sich aussprechen. Ohne Sprache ist es nicht da. Das Minimum aber an Sprache ist das Zeichen.“ (Karl Jaspers über Sprache)

 

Treu und Glauben

Der Meister sprach: „Mache Treu und Glauben zur Hauptsache, habe keinen Freund, der nicht gleich ist. Hast du Fehler, scheue dich nicht, sie zu verbessern.“ (Konfuzius, 24, Buch XI)

 

Gelbrot

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist reiner Unsinn.

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

30.1.24

Es ist kein lustigerer Charakter, als der von einem Universalpatron ohne Kenntnisse. (G.Ch. Lichtenberg)

 

sprich: Wort

ein trockener Gesprächspartner.

in jeder Handlung ein Symbol sehen.

Stillleben: in den verschiedensten Dingen einen bildnerischen Sinn sehen.

Blinkschuhe und Gummistiefel zu verschenken

 

Der Fluß

Der Meister stand an einem Fluß und sprach: „So fließt alles dahin, wie dieser Fluß, ohne Aufhalten Tag und Nacht.“ (Konfuzius, 16, Buch IX)

 

Himmlische und irdische Liebe

Der Meister sprach: „Ich habe noch keinen gesehen, der moralischen Wert liebt und ebenso, wie er die Frauenschönheit liebt.“ (Konfuzius, 17, Buch IX)

 

Stillstand und Fortschritt

Der Meister sprach: „Nehmt zum Vergleich einen Hügel, der fertig ist bis auf einen Korb Erde; bleibt es dabei, so bedeutet es für mich einen Stillstand. Nehmt zum Vergleich den ebenen Grund, es mag erst ein Korb Erde aufgeworfen sein; geht es weiter, so bedeutet es für mich Fortschritt.“ (Konfuzius, 18, Buch IX)

 

Die monatliche Durststrecke.

einen Kugelschreiber vermissen.

Yasmin Stenz, Traumdeutung – Traumsymbole verstehen und Träume deuten – Was sich hinter meinen Träumen verbirgt und wie wir diese richtig deuten, um unser Leben positiv zu gestalten, Madorn Publishing, 2021, eBook.

„Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen.“ (Viktor Hugo)

Der Rest ist Schweigen.

 

Warnstreik im Flugverkehr am Donnerstag, außer in Bayern.

Schlussberatungen zum Haushalt 2024, M. Fratzscher: „Nicht alle Schulden sind schlechte Schulden …“

Wirtschaft zum Jahresende 2023 geschrumpft.

Weniger Zulassungen von E-Autos erwartet.

Schutz des Verfassungsgerichts.

Demonstrationen gegen rechts.

Vorwürfe gegen UN-Palästinenser-Hilfswerk.

Frankreichs Regierung will Bauern helfen.

Mikrochip im Gehirn eines Menschen.

 

29.1.24

Harlekin will sich selbst ermorden, und nachdem er gegen jede Todesart etwas einzuwenden findet, entschließt er sich endlich, sich tot zu kitzeln. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Sitzwürfel zweimal Kunstlieder, rot wie neu

„Erfolg“, im kapit. Sinne, bedeutet lediglich materieller Zuwachs.

Das Mittel der Sprache ist „Bedeutung“. (K. Jaspers)

„Während wir auf Bedeutungen gerichtet sind, erwächst und verwandelt sich uns die Sprache, in der wir die Bedeutungen erfassen. Die Bedeutung wird uns hell, indem uns die Sprache geschenkt wird. Aber wir ergreifen sie, indem wir auf die Bedeutungen, nicht indem wir auf die Sprache gerichtet sind. Es ist das wunderbare Glück der wie von selbst entstehenden Sprachkraft, wenn wir auch die Wucht der Gehalte, nur von ihnen bewegt und auf sie gerichtet, diese mitteilen können, wenn die Gehalte uns klarmachen und eins damit auch die Sprache da ist. Die Sprache schenkt sich aber nur dem Sachlichen: sie betäubt, verflüchtigt den, der sich ihrer geradezu als Sprache und durch sie erst die Sache bemächtigen möchte.“ (Karl Jaspers)

 

Negative Tugenden

Der Meister war frei von vier Dingen: er hatte keine Meinungen, keine Voreingenommenheit, keinen Starrsinn, keine Selbstsucht. (Konfuzius, 4, Buch IX)

 

Genie und Talente

II: Der Minister

Der Minister fragte den Dsi Gung und sprach: „Ist euer Meister nicht ein Genie? Wie zahlreich sind seine Talente!“ Dsi Gung sprach: „In der Tat, wenn ihm der Himmel Gelegenheit gibt, wird er sich als Genie beweisen; außerdem hat er viele Talente.“

Der Meister hörte es und sprach: „Woher kennt mich denn der Minister? Ich hatte eine harte Jugend durchzumachen, deshalb erwarb ich mir mancherlei Talente. Aber das sind Nebensachen. Kommt es denn darauf an, daß der Edle in vielen Dingen Bescheid weiß? Nein, es kommt gar nicht auf das Vielerlei an.“

Lau sprach: „Der Meister pflegte zu sagen: „Ich habe kein Amt, deshalb kann ich mich mit der Kunst beschäftigen.“ (Konfuzius, 6, Buch IX)

Der Rest ist Schweigen.

 

 Tarifverhandlungen Nahverkehr.

KaDeWe-Gruppe stellt Insolvenzantrag, Sale.

Steinmeier fordert Bündnis für Demokratie.

Baukonzern Evergrande Group soll aufgelöst werden.

Proteste der Landwirte in Frankreich, Proteste in Hamburg.

Klimaschützer wollen sich nicht mehr festkleben.

 

.

28.1.24

Weil er seine eigenen Pflichten immer vernachlässigte, so behielt er Zeit genug übrig, zu sehen, wer von seinen Mitbürgern seine Pflichten vernachlässigte, und es der Obrigkeit anzuzeigen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Im Kasten haben.

Tolle Kunstpflanze

Der Fahrjob läuft ab wie ein Uhrwerk.

Verkennung von werthaltigen Gegenständen.

Tolle Aussichten für Landschaftsgärtner: mit 40 Invalide.

Sterne sind weit weg.

„Gorgas sagte: Würde man das Sein erkennen können, so würde man die Erkenntnis nicht mitteilen können.“ (Karl Jaspers über Sprache)

 

Schatten ohne Licht

Der Meister sprach: „Zugreifend und doch nicht geradeaus, unwissend und doch nicht aufmerksam, einfältig und doch nicht gläubig: mit solchen Menschen weiß ich nichts anzufangen.“ (Konfuzius, 16, Buch VII)

 

Das Geheimnis des Lernens

Der Meister sprach: „Lerne, als hättest du´s nicht erreicht, und dennoch fürchtend, es zu verlieren.“ (Konfuzius, 17, Buch VII)

 

„Ich glaube, dass die Beschäftigung mit den eigenen Träumen jeden weiterhilft, unabhängig vom psychischen Befinden. Träume können uns lehren, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen, und sie geben immer wieder kreative Anregungen.“ (Michael Schredl, Traumforscher und Psychologe)

Der Rest ist Schweigen.

 

FDP-Spitzenkandidatin für Europawahl.

Schutz des Verfassungsgerichts.

Kritik an ukrainischer Einberufungspraxis.

 

27.1.24

In einem Lande, wo den Leuten, wenn sie verliebt sind, die Augen im Dunkeln leuchteten, brauchte man des Abends keine Laternen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Söder rügt Lokführer-Streik – STILLSTAND GDL-Chef Weselsky kritisiert dagegen die Haltung der Arbeitgeber und bleibt hart. (dpa)

Bitte kein Hass! _ Was an den Demos gegen die AfD stört (Alexander Jungkunz, NN)

Bauern auf den Barrikaden – FRUST Auch anderswo in Europa protestieren Landwirte. Haben sie die gleichen Probleme? (dpa)

Nullrunde bei Bürgergeld? – INFLATION Finanzminister Lindner zeigt sich skeptisch für eine Erhöhung des Regelsatzes. (dpa)

„Brauchen eine europäische Armee“ – EU Die FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann spricht über die Ambitionen für die Europawahl im Juni. (Interviewe Katrin Pribyl, NN)

Signal aus Den Haag an Israel – ENTSCHEIDUNG Höchstes UN-Gericht erkennt eine „Gefahr von Völkermord“ im Gazastreifen. (dpa)

Prorussische Propaganda: 50.000 unechte X-Profile (dpa)

Ministerium weist Kritik an Schusstests zurück (dpa)

Gegenseitige Beschuldigungen nach Absturz (Christina Horsten, dpa)

Computer als Lokführer? – DIGITALISIERUNG Züge ohne Person im Führerstand sind in vielen Ländern schon Realität. Auch eine U-Bahnlinie in Nürnberg ist bereits automatisiert. (Isabel Pogner, NN)

Söder: „Die Ampel hat fertig“ – PARTEIVORSTAND Ein Bündnis mit der Wirtschaft soll den Druck auf Berlin erhöhen und die AfD zurückdrängen. (Roland Englisch, NN)

Stromnetzbetreiber wollen Milliarden vom Bund (dpa)

Deutlich mehr Lastwagen und Busse (dpa)

Tabak auf dem Rückzug – RAUCHEN Auch 2023 wurden weniger Zigaretten versteuert. (dpa)

Kinderrätsel

Gymmick

Der Rest ist Schweigen.

 

Lokführer-Streik endet früher als geplant.

Bundesweit Demos gegen Rechtsextremismus.

Jahrestag der Befreiung von Auschwitz vor 79 Jahren.

Gründungsparteitag von Wagenknecht-Bündnis, die Euphorie ist groß.

Verdacht gegen UN-Mitarbeiter in Israel.

 

26.1.24

Von einem, der nur immer auf das Gegenwärtige denkt, könnte man sagen, er hat die Unsterblichkeit der Seele nicht erfunden. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Vogel entflogen

Den Tag „X“ bezeichnen Rechtsextreme für den Umsturz des Systems.

Intellektuelle Merkmale kennzeichnen einen Menschen.

Die meisten schweren Unfälle im Straßenverkehr passieren wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Die meiste Zeit seines Lebens beschäftigt sich der Mensch (in den westlichen Industrienationen) mit der Finanzierung seines Lebens.

ein vollkommener orangener Stift.

 

Die Jagd nach dem Glück

Der Meister sprach: „Wenn der Reichtum (vernüftigerweise) erjagt werden könnte, so würde ich es auch tun, und sollte ich mit der Peitsche an der Hand dienen; da man ihn aber nicht erjagen kann, so folge ich meinen Neigungen.“ (Konfuzius, 11, Buch VII)

 

„Auch sprechen zahlreiche neuere psychoanalytische Theorien unmittelbar von der Selbstdarstellungsfunktion des Traumes, z.B. Kohut (1977), Stolorow (1978), Fosshage (1987), Fiss (1995), die Control-Mastery-Theorie und sehr früh auch schon Fairbairn (1952). Die meisten dieser Autoren sprechen dem Traum darüber hinaus selbstregulatorische Fähigkeiten zu, insbesondere Hartmann (1995, 1998) in seinen Arbeiten zu Albträumen. Dies gilt aber nicht nur für Albträume. So gibt es zumindest einen empirisch feststellbaren Typus von Träumen, sog. „niederstrukturierte Träume“, die regelhaft auf schwere Regressionszustände bzw. Persönlichkeitsstörungen beim Träumer hinweisen (Ermann, 2005) und ihre Bedeutung völlig unverhüllt darstellen. Im Einklang mit der Experimentellen Traumforschung und ihrer Auffassung der Kontinuität zwischen Wachen und Traum erhält der Tagesrest in der heutigen psychoanalytischen Traumdeutung gegenüber der reduktionistischen Such nach dem verborgenen infantilen Wunsch hinter dem Traum die eigentliche Bedeutung. Ausgehend vom Tagesrest werden über Assoziationen mit dem Träumer zusammen die Verbindungen zu Vergangenheit, Gegenwart und zur aktuellen therapeutischen Situation erarbeitet. Statt der Erfüllung infantiler Triebwünsche wird im Traum heute eher die Selbstdarstellung und der Versuch von Problemlösungen gesehen (Kohut, 1979, Moser 1999). In der Selbstpsychologie in der Tradition Kohuts (1979) wird übereinstimmend mit der Auffassung in der jungschen Psychologie angenommen, dass die Psyche eine Fähigkeit zur Selbstregulierung besitzt. Die Funktion des Traumes wird dann darin gesehen, bei Bedrohungen der Integrität des Selbst die psychische Organisation zu stabilisieren bzw. Wiederherzustellen, indem im Traum die innerpsychische Situation, quasi bildhaft konkretisiert, wird.“ (Chr. Roesler, S. 200)

Evelyn Schneider-Mark, Traumdeutung – Eine Einführung -Warum wir träumen, Träume deuten und Traumsymbole verstehen, Expertengruppe Verlag, 2021, eBook.

Hahn zu verschenken

„In der Psychologie wird die Traumdeutung zur Selbsterkenntnis und Selbstheilung genutzt.“ (E. Schneider-Mark, S. 30)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

25.1.24

Man muß nie den Menschen nach dem beurteilen, was er geschrieben hat, sondern nach dem, was er in Gesellschaft von Männern, die ihm gewachsen sind, spricht. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Kunst als Hobby.

Die engsten Freunde können die ärgsten Feinde sein.

klassische hohe Standarts.

Handwerk – Mundwerk

ausgetrickst

Wenn du den Charakter eines Menschen herausfinden möchtest, so gib ihm Macht. (A. Lincoln)

Allein vom Hörensagen kann man kein Individuum beurteilen.

 

Selbsterziehung

Der Meister sprach: „Ein Edler, der eine umfassende Kenntnis der Literatur besitzt und sich nach den Regeln der Moral richtet, mag es wohl erreichen, Fehltritte zu vermeiden.“ (Konfuzius, 25, Buch VI)

 

Maß und Mitte

Der Meister sprach: „Maß und Mitte sind der Höhepunkt menschlicher Naturanlage. Aber unter dem Volk sind sie seit langem selten.“ (Konfuzius, 27, Buch VI)

 

Der Geist der Wissenschaft

Der Meister sprach: „Schweigen und so erkennen, forschen und nicht überdrüssig werden, die Menschen belehren und nicht ermüden: was kann ich dazu tun?“ (Konfuzius, 2, Buch VII)

 

Küchen Schränk

Der Rest ist Schweigen.

 

Sexualisierte Gewalt in evangelischer Kirche, 2.225 Betroffene, Dunkelziffer hoch.

Diskussion über „Taurus“-Lieferung, Ringtausch.

Initiative „weltoffenes Thüringen“.

Prognose zu Lehrkräften an Grundschulen, Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung.

Reaktionen auf Bahnstreik.

Gaza: Tote bei Angriff in Chan Junis.

Gefälschte Bilder im Wahlkampf durch KI.

Untersuchung zu NDR-Filmen von Seipel.

Japan zeigt erste Bilder von Mondlandung.

 

24.1.24

Es ist der gemeine Fehler aller Leute von wenig Talenten und mehr Belesenheit als Verstand, daß sie eher auf künstliche Erklärungen verfallen als auf natürliche. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Konsumschulden sind keine Kavalierschulden.

Karl Marx, Friedrich Engels, ausgewählte Werke in sechs Bänden, Dietz Verlag, Berlin, 1979.

Lesen bedeutet Aneignung.

Stromfresser eliminieren.

Privatshpäre, Intimsphäre.

Geigerzähler, Dosimeter.

 

Nur der Anfang ist schwer

Der Meister sprach: „Mein Hui, wessen Herz drei Monate lang nicht von der Sittlichkeit abweicht, der wird den in (seinem) übrigen (Leben) (alle) Monate und Tage sie zu erreichen vermögen.“ (Konfuzius, 5, Buch IV)

 

Das Tor des Lebens

Der Meister sprach: „Wer kann hinausgehen, es sei dem durch die Tür; warum wandeln die Menschen nicht auf diesem Pfade?“ (Konfuzius, 15, Buch IV)

 

Das Gleichgewicht zwischen Gehalt und Form

Der Meister sprach: „Bei wen der Gehalt die Form überwiegt, der ist ungeschlacht, bei wem die Form den Gehalt überwiegt, der ist ein Schreiber. Bei wem Form und Gehalt im Gleichgewicht sind, der erst ist ein Edler.“ (Konfuzius, 16, Buch IV)

 

„Dennoch kann angenommen werden, dass ein Traumkomplex einen oder mehreren im Langzeitgedächtnis gespeicherten Komplexen entstammt, die ihre Wurzeln in konflikthaften und/oder traumatischen Erfahrungen und in meist damit verbundenen Introjekten ihren Niederschlag gefunden haben. Diese konflikthaften und traumatischen Traumkomplexe können leicht durch solche Stimuli aus der Außenwelt getriggert werden, die strukturell den im Gedächtnis gespeicherten Situationen der Komplexe ähneln. Die angestrebte Lösung des Komplexes wird bestimmt durch das Bedürfnis nach Sicherheit und den Wunsch, am sozialen Leben teilzuhaben bzw. sich in Beziehungen einzulassen.“ (Fischmann und Leuzinger-Bohleber, 2018, S. 169)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

23.1.24

Was man feine Menschenkenntnis nennt, ist meistens nichts als Reflexion, Zurückstrahlung eigener Schwachheiten von anderen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

helfen

„Das Geschehenlassen des Lebens, als ob ich nicht dabei sei, scheint mit dem Verzicht auf die Welt zugunsten eines „außer der Welt“ der faktische Verlust der Existenz zu sein. Dann gibt es in der Praxis kein entscheidendes Entweder-Oder mehr, keinen unbedingten Entschluß. Der „Entschluß“ aber zur Wahl jener Möglichkeit, durch die die Welt und das In-der-Welt-Sein gleichgültig werden, wäre auch dann, wenn er relativiert wird, kein existentieller Entschluß mehr.“ (Karl Jaspers)

 

Anziehendes und warnendes Beispiel

Der Meister sprach: „Wenn du einen Würdigen siehst, so denke darauf, ihm gleich zu werden. Wenn du einen Unwürdigen siehst, so prüfe dich selbst in deinem Innern.“ (Konfuzius, 17, Buch IV)

 

Langsam im Reden

Der Meister sprach: „Der Edle liebt es, langsam im Wort und rasch im Tun zu sein.“ (Konfuzius, 24, Buch IV)

 

„Der Zusammenhang zwischen Träumen, Gedächtnis und Problemlösung kann aus heutiger Sicht etwa folgendermaßen formuliert werden (vgl. Windt, 2015): Erlebnisse des Tages insbesondere solche mit emotionaler Bedeutung oder gar belastenden Affekten, werden während des Träumens aus dem Kurzzeitgedächtnisspeicher reaktiviert und mit früheren Erfahrungen aus dem Langzeitgedächtnis abgeglichen; insbesondere wie ähnliche Erfahrungen und Konflikte in früheren Situationen gelöst bzw. bewältigt wurden. Insofern findet tatsächlich während des Träumens eine Problembearbeitung und in gewissem Maße auch -lösung statt, so dass dann die bearbeiteten Inhalte im Langzeitgedächtnis abgelegt werden können und das mentale Funktionieren im Alltag nicht weiter belasten. Gelingt dies nicht, führt der Traum möglicherweise zum Erwachen, wird als Albtraum erlebt oder zumindest erinnert. Diese Bearbeitung vonGedächtnisinhalten im Traum ist also ein hochstrukturierter, regelgesteuerter und zielgerichteter Bearbeitungsprozess, der weitgehend unbewusst abläuft, der verschiedene mentale Funktionsbereiche weiträumig koordiniert, der aber zugleich auch erst dann stattfinden kann, wenn kein neuer mentaler Input geschieht, wie er eben im Wachzustand stattfindet (vgl. auch Vedfelt, 2017).“ (Chr. Roesler, S. 92)

Kuche Zachen

Der Rest ist Schweigen.

 

Keine staatlichen Gelder mehr für frühere NPD.

Haftbefehl gegen Halemba aufgehoben.

GDL-Streik hat im Güterverkehr begonnen.

Gemeinde stimmt für Batteriefabrik in Schleswig-Holstein.

Israel angeblich zu Feuerpause bereit, viele Soldaten bei Kämpfen getötet.

Republikaner-Vorwahlen in New Hampshire.

 

22.1.24

Die Augen eines Frauenzimmers sind bei mir ein so wesentliches Stück, ich sehe oft darnach, denke mir so vielerlei dabei, daß, wenn ich nur ein bloßer Kopf wäre, die Mädchen meinetwegen nichts als Auge sein könnten. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Sind wir uns der Bodenlosigkeit der Welt, der Unergründlichkeit unserer Herkunft, der Einzigartigkeit des Menschseins in der Welt, dieses Auges und Lichtes im dunklen All, dieser Sprache in der sonst stummen Welt, und sind wir uns aller selber ungewiß in dem Sein unserer Freiheit als Nicht-durch-sich-selbst-Sein, sondern als sich geschenkt werden, dann schafft uns die philosophische Grundoperation gleichsam den Raum, in dem dies alles seinen Ort und seinen Sinn hat. (Karl Jaspers)

„Die Subjektivität ist die Wahrheit.“ (S. Kierkegaard)

Lesen um zu vergessen.

 

Psychologie der Verfehlungen

Der Meister sprach: „Die Überschreitungen eines jeden Menschen entsprechen seiner Wesensart. Dadurch, dass man seine Überschreitungen sieht, kann man einen Menschen erkennen.“ (Konfuzius, 7, Buch IV)

 

Nachteil der Selbstsucht

Der Meister sprach: „Wer bei seinen Handlungen immer auf Vorteil aus ist, zieht sich viel Groll zu.“ (Konfuzius, 12, Buch IV)

 

Grund zum Kummer

Der Meister sprach: „Nicht das soll einen bekümmern, daß man kein Amt hat, sondern das muß einen bekümmern, daß man dafür tauglich werde. Nicht das soll einen bekümmern, daß man nicht bekannt ist, sondern danach muß man trachten, daß man würdig werde, bekannt zu werde.“ (Konfuzius, 14, Buch IV)

 

„Beim Träumen werden Informationen aus ganz verschiedenen Wahrnehmungs- und Erinnerungsbereichen miteinander verknüpft. Dabei werden unverarbeitete Tageseindrücke aus dem Wachsein im Schlaf wahrgenommen, z.B. eine Kränkung, eine Versuchungssituation, eine Aufgabe, die nicht bewältigt wurde. Diese Wahrnehmungen aktivieren die für die Traumentstehung zuständigen Zentren, mit verschiedenen Gedächtnisspeichern in Verbindung zu treten und dort Informationen aufzurufen. Dabei werden Gedächtnisinhalte aktiviert, die dem Tagesrest ähnlich sind. Dazu gehören Erlebnisse und Gefühlszustände, aber auch Konflikte und Probleme ebenso wie Bewältigungsstrategien und Lösungen. (…) Als Ergebnis des Traummechanismus entsteht etwas Neues, das die ebssere Lösung enthält als die unverarbeitete anfängliche Information. (…) Die Funktion des Traummechanismus ist vor allem die Informationsverarbeitung als Problembewältigung durch Neubewertung. Es ist eine Hinführung zu kreativen Lösungen und das Einüben von Bewältigungen.“ (Ermann, Psychoanalytiker, 2005, S. 68)

Der Rest ist Schweigen.

 

Nach Demonstrationen gegen Rechtsextreme.

EU-Vermittlung im Nahen Osten, Ziel: Zweistaatenlösung.

Protest der Angehörigen der Hamas-Geiseln.

USA: DeSantis gibt Vorwahlkampf auf.

Batteriefabrik in Schleswig-Holstein geplant.

 

21.1.24

Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemanden den Bart zu sengen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Leuchttisch – Tischleuchte

Sensationslust: Sex, Mord, Totschlag …

Gier frißt Gehirn.

Einen Farbton aus dem Gedächtnis zu treffen, ist fast unmöglich.

 

Verkanntsein und Kennen

Der Meister sprach: „Nicht kümmere ich mich, daß die Menschen mich nicht kennen. Ich kümmere mich, daß ich die Menschen nicht kenne.“ (Konfuzius, 16, Buch I)

 

Seelenfrieden

Der Meister sprach: „Ohne Sittlichkeit kann man nicht dauernde Bedrängnis ertragen, noch kann man langen Wohlstand ertragen. Der Sittliche findet in der Sittlichkeit Frieden, der Weise achtet die Sittlichkeit für Gewinn.“ (Konfuzius, 2, Buch IV)

 

Der Rest ist Schweigen.

 

Tausende Bürger setzen ein Zeichen gegen rechts, Diskussion über Umgang der AfD.

Ampel nicht einig über Steuerpläne für Eltern.

Viele Rentner haben niedrige Altersbezüge.

Gedenken an Hamas-Opfer bei Musikfestival.

 

20.1.24

Eine Jungfer Hausfrau oder eine Hausjungfer. (G.Ch. Lichtenberg?

 

Flagge zeigen gegen rechts – PROTEST In ganz Deutschland und auch in der Region demonstrieren Bürger gegen die AfD. (dpa/vnp)

Vorbeugen gegen Nazis – Proteste sind gut – aber es ist mehr zu tun (Alexander Jungkunz, NN)

Aiwangers eigene Wahrheit – Kurs der Freie-Wähler-Chefs zahlt sich nicht aus (Roland Englisch)

Der Mehrheit reicht es jetzt – PROTESTWELLE Das Treffen der REchtsextremen in Potsdam hat die Gemäßigten aufgerüttelt. (Christoph Driessen, dpa), „Ob er schon häufiger demonstriert habe wurde er von einem TV-Team gefragt. „Nee zum ersten Mal.“ Warum gerade jetzt? Antwort: „Ist doch klar. Wir sind hier in der Nazizeit angelandet.“

„Die Zeit des Achselzuckens ist vorbei“ – APPELL Nürnbergs Regionalbischöfin unterstützt die Proteste gegen die AfD. (epd)

Wie lange hält die Schuldenbremse? – HAUSHALT Der Etat für 2024 steht – und dürfte verfassungskonform sein. Eine Hintertür hält sich die Ampel für Notfälle offen. (dpa)

Schneller zum deutschen Pass – BUNDESTAG Ampel setzt umstrittene Reform des Staatsbürgerschaftsrecht durch. (dpa)

Pentagon: Sind nicht im Krieg mit Huthi (dpa)

Pflegebedürftige bleiben unnötig lang in der Klinik (dpa)

Historikerin: Lenin ebnete Terror den Weg (Ulf Mauder, dpa)

Eher Krisengipfel als Wirtschaftstreff – WELTWIRTSCHAFTSFORUM Davos ist auch immer Seismograph. An großen Themen mangelt es heuer nicht. (dpa)

Eu schafft Begriff „klimaneutral“ ab – VERBRAUCHER Wirrwarr um das Öko-Siegel ist unüberschaubar. Das Europaparlament stellt nun glasklare Regeln auf. (Katrin Pribyl, NN)

Geldvermögen im dritten Quartal geschrumpft (dpa)

Gymmick

Kommt jetzt die Strafsteuer für Verbraucher? – ELEKTROMOBILITÄT Für ein neues Förderprogramm fehlt das Geld. Nicht nur das Umweltbundesamt hat da eine Idee. (Ulla Ellmer, NN)

Der Rest ist Schweigen.

 

Mehr als 100.000 gehen auf die Straße, Reaktionen auf Proteste gegen rechts.

WerteUnion beschließt Parteigründung.

Berlin: Demo für nachhaltigere Landwirtschaft.

Verhandlungen über Migrationsabkommen.

Luftangriff in Damaskus.

 

19.1.24

Von dem Erziehungsbuche bis zum Erziehungsbesen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Albrecht Dürer als erster moderne Künstler (ZDF info)

wechselweises Umgreifen.

Verstand ist noch nicht Vernunft. (K. Jaspers)

Der Mensch als hochintelligentes Tier.

Er hätte eher Dozent an einen Volkshochschule werden sollen.

Sie entpuppt sich als Hexe.

„Erfolg“ im kapitalistischem Sinne bedeutet lediglich materieller Zuwachs.

 

Der Schein trügt

Der Meister sprach: „Glatte Worte und einschüchternde Mienen sind selten vereint mit Sittlichkeit.“ (Konfuzius, 3, Buch I)

 

Wonach der Philosoph trachtet

Der Meister sprach: „Ein Edler, der beim Essen nicht nach Sättigung fragt, beim Wohnen nicht nach Bequemlichkeit fragt, eifrig im Tun und vorsichtig im Reden, sich denen, die Grundsätze haben, naht, um sich zu bessern: der kann ein das Lernen Liebender genannt werden.“ (Konfuzius, 14, Buch I)

 

Fortschritt im Ertragen von Armut und Reichtum

Dsi Gung sprach: „Arm ohne zu schmeicheln, reich ohne hochmütig zu sein: wie ist das?“ Der Meister sprach: „Es geht an, kommt aber noch nicht dem gleich: arm und doch fröhlich sein, reich und doch die Regeln lieben.“Dsi Gung sprach: „Ein Lied sagt:

Erst geschnitten, dann geteilt,

Erst gehauen, dann geglättet. Damit ist eben das gemeint?“ Der Meister sprach: „Si, anfangen kann man, mit ihm über die Lieder zu reden. Sagt man die Folgerung, so kann man den Grund finden.“  (Konfuzius, 15, Buch I)

 

„In seinen Studien zur Verarbeitung von Traumata in Träumen konnte Hartmann (1998) zeigen, dass die Trauminhalte anfangs völlig vom Trauma bestimmt sind, dann aber zunehmend symbolisiert werden und das Träumen tatsächlich eine autotherapeutische Funktion hat. Die Leistung der Träume besteh darin, unbewältigte Affekte so in einen Kontext aus Erfahrungswissen einzubauen, dass sie posttraumatischen Affekte abgemildert werden.“ (Chr. Roesler, S. 83)

mit 17, da hat man noch Träume …

Allersberg (Mfr.) liegt in einem Tal.

Der Rest ist Schweigen.

 

Zehntausende bei Demos gegen rechts.

Reform erleichtert Einbürgerungen.

Eröffnung der Grünen Woche in Berlin.

Bahn legt GDL neues Angebot vor.

Aachener Karlspreis für Rabbiner Goldschmidt.

Japanische Sonde erreicht Mond.

 

18.1.24

Auf dem Ball, als es zum Essen ging, hatte sich die Gesellschaft wie der Feilstaub beim Magneten um ein paar Mädchen herumgelagert. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Jean Christophe Ammann, Bei näherer Betrachtung – Zeitgenössische Kunst verstehen und denken, Edition Westend, Westend Verlag, Frankfurt am Main, in der Piper Verlag GmbH, 2009, eBook.

scharfe und angriffslustige Diskussion.

eine sitzende Tätigkeit.

wertvolle Bücher.

Existenz kann nicht Objekt werden, daher nicht Gegenstand einer Wissenschaft (wie Leben, Denken, Geist). (Karl Jaspers)

 

Versöhnt man großen Groll,

und es bleibt noch Groll übrig,

wie wäre das gut?

Darum hält der Berufene sich an seine Pflicht

und verlangt nichts von anderen.

 

Darum: Wer Leben hat,

hält sich an seine Pflicht,

wer kein Leben hat,

hält sich an sein Recht.  (Laotse, Tao Te King)

 

Wahre Worte sind nicht schön,

schöne Worte sind nicht wahr.

Tüchtigkeit überredet nicht,

Überredung ist nicht tüchtig.

Der Weise ist nicht gelehrt,

der Gelehrte ist nicht weise.

Der Berufene häuft keinen Besitz auf.

Je mehr er für andere tut,

desto mehr besitzt er.

Je mehr er anderen gibt,

desto mehr hat er.

Des Himmels Sinn ist fördern, ohne zu schaden.

Des Berufenen Sinn ist wirken, ohne zu streiten.  (Laotse, Tao Te King)

 

„Solms neuropsychoanalytische Traumtheorie

Der durch cholinerge Hirnstamm-(Pons-)Mechanismen kontrollierte REM-Schlaf kann den psychologischen Vorgang des Träumens nur durch die Vermittlung eines zweiten, dopaminergen Mechanismus des Vorderhirns generieren. Solms wies nach, dass Träumen unabhängig von REM-Frequenz, Dauer und Dichte durch dopaminerge Agonisten und Antagonisten manipuliert und durch Vorderhirn-Stimulation während Nicht-REM Schlafphasen ausgelöst werden kann. Er kommt zum Schluss, dass der „REM-on“ mechanism (like its various NREM equivalents) therefore stands outside the dream process itself, which is mediated by an indipendent, forebrain „dream-on“ mechanism.“ (S. 49) Durch diese – an Freud Aphasie-Forschung angelehnte – klinisch-anatomische Beweisführung konnte Solms (2011) die oben erwähnte These widerlegen, dass Träumen der Versuch des Gehirns ist, sinnlosen Erregungsgewittern aus dem Hirnstamm einen Sinn zu geben und insofern also nachweisen, dass Träume nicht sinnlos sind.“ (Chr. Roesler, S. 74)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

 

 

17.1.24

Außer seiner geistlichen Herde, welcher er, wo er konnte, etwas abnahm, hatte er noch 200 Stück auf der Weide gehen, die er regelmäßig schor. (G.Ch. Lichtenberg)

 

„Die Wahrheit ist einfach, die Falschheit mannigfaltig … Die Wahrheit hat Zusammenhang, die Falschheit ist zerstreut. Die Wahrheit ist unendlich, das Falsche endlos. Wahrheit baut sich auf, Falschheit zerstört sich selber.“ (Karl Jaspers)

Bücher als Dekoration.

Das Subjekt des Geistes ist die Phantasie. (K. Jaspers)

Schlitzohrigkeit

pappsüßes Gebäck (einer Filialkette)

von nicht mehr zu überbietender Arroganz.

 

Der Mensch, wenn er ins Leben tritt,

ist weich und schwach.

Und wenn er stirbt, so ist er hart und stark.

Die Pflanzen, wenn sie ins Leben treten,

sind weich und zart,

und wenn sie sterben, sind sie dürr und starr.

 

Darum sind die Harten und Starken Gesellen des Todes,

die Weichen und Schwachen

Gesellen des Lebens.

 

Darum:

Sind die Waffen stark, so siegen sie nicht.

Sind die Bäume stark, so werden sie gefällt.

Das Starke und Große ist unten.

Das Weiche und Schwache ist oben.  (Laotse, Tao Te King)

 

„Obwohl Jung immer wieder konstatiert, er habe keine Traumtheorie, lassen sich bei ihm zwei unterschiedliche Traumtheorien feststellen:

  1. Der Traum ist wie eine spontane Selbstdarstellung der Situation der Psyche.
  2. Der Traum kompensiert die bewusste Einstellung.“  (Chr. Roesler, S. 59)

„Die Deutung von Träumen auf der Subjektstufe ist ein besonders origineller Beitrag (Jungs) zur Traumlehre: Er hat in den Umgang mit Träumen aller psychoanalytisch begründeten Therapierichtungen Eingang gefunden. (…) Freudianische Psychoanalytiker sind sich oft gar nicht mehr bewusst, dass sie ein jungianisches Konzept benutzen, wenn sie Traummotive als Abbild das Selbst oder von Teilen davon betrachten.“ (Ermann, 2005, S. 40)

Der Rest ist Schweigen.

 

Glatteis in ganz Deutschland.

Bundesweite Proteste gegen Rechtsextremismus.

Bundestag lehnt Taurus-Lieferung an Ukraine ab.

Veteranenbüro der Bundeswehr eingeweiht.

Blinken zu Nahost in Davos.

Medikamente für Geiseln und Gaza-Hilfe.

 

16.1.24

Manchen Personen muß man sehr nahe kommen, um den Reiz zu sehen, den ihnen das gute gefällige Gemüt gibt. Kann es nicht eben deswegen bei manchen ganz unkenntlich sein? (G.Ch. Lichtenberg)

 

Wenn zwei das gleiche machen, ist es nicht das selbe.

„Wenn das Entsetzliche angetan ist und wer von da an mit Haß und Empörung durch die Welt geht, zur Rache bereit, der ist gewiß der unbequemste Nachbar. Er selbst flößt wiederum Furcht und Entsetzen ein. Gegen ih erheben sich die Instinkte der Selbstbewahrung, die ihn vernichten möchten wie einen Wahnsinnigen. Wie der Mensch die Natur im Wahnsinn verfallen kann, so durch Menschen in dieses Entsetzen, das ihn schlechthin nihilistisch macht.“ (Karl Jaspers)

 

Meine Worte sind sehr leicht zu verstehen,

sehr leicht auszuführen.

Aber niemand auf Erden kann sie verstehen,

kann sie ausführen.

Die Worte haben einen Ahn.

Die Taten haben einen Herrn.

Weil man sie nicht versteht,

versteht man mich nicht.

Eben daß ich so selten verstanden werde,

darauf beruht mein Wort.

Darum geht der Berufene im härenen Gewand:

aber im Busen birgt er ein Juwel.  (Laotse, Tao Te King)

 

Die Nichtwissenheit wissen ist das Höchste.

Nicht wissen, was wissen ist, ist ein Leiden.

Nur wenn man unter diesem Leiden eidet,

wird man frei von Leiden.

Daß der Berufene nicht leidet, kommt daher,

daß er an diesem Leiden leidet;

darum leidet er nicht.  (Laotse, Tao Te King)

 

Schilder sind wichtig.

„Bei Jung wird dem Traum also ganz klar ein Selbstheilungspotential zugesprochen. Ermann (2005) bringt die Auffassung Jungs gegenüber der von Freud auf den Punkt: „Bei Freud steht die Funktion des Traums als „Hüter des Schlafs“ im Mittelpunkt, also die Intention, das Verdrängte nicht störend meines Schlafs eindringen zu lassen. Bei Jung ist es die Mitteilung aus dem Unbewussten, die uns den Traum träumen lässt. (…) Kurz gesagt, bei Jung enthüllen Träume, bei Freud verhüllen sie das Unbewusste“ (S. 44).“ (Chr. Roesler, S. 54)

eine natürliche Schönheit.

Menschen sind sich ähnlich.

Der Rest ist Schweigen.

 

Trump gewinnt Vorwahl in Iowa.

Selenskyj bittet um weitere Hilfe.

AfD-Chefin Weidel entlässt Referenten.

Studie zu Mangel an Sozialwohnungen, es fehlen 900.000 Wohnungen.

 

15.1.24

Beim Roman. Meine Mutter überall. Nichts leicht geendigt, sondern immer die größte Schwierigkeit, die die Umstände erlauben, in den Weg geworfen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Mehlmotte

(Hier hatte Einstein nicht recht:) Skalarwellen sind schneller als Licht.

sich zur Ruhe setzen.

etwas angehen.

Sah ein Knab ein Röslein steh´n …

Wenn sich einer angegriffen fühlt, versucht er sich zu verteidigen.

 

Daß Ströme und Meere Könige aller Bäche sind,

kommt daher, daß sie sich gut unten halten können.

Darum sind sie die Könige aller Bäche.

 

Also auch der Berufene:

Wenn er über seinen Leuten stehn will,

so stellt er sich in seinen Reden unter sie.

Wenn er seinen Leuten voran sein will,

so stellt er sich in seiner Person hintan.

Also auch:

Er weilt in der Höhe, und die Leute werden durch ihn nicht belastet.

Er weilt am ersten Platze,

und die Leute werden von ihm nicht verletzt.

Also auch: Die ganze Welt ist willig, ihn voranzubringen.

und wird nicht unwillig.

Weil er nicht streitet,

kann niemand auf der Welt mit ihm streiten.  (Laotse, Tao Te King)

 

„Gegen Ende seines Lebens stellte Freud fest, dass das Interesse der Psychoanalytiker am Traum und an der Traumdeutung erloschen sei. Selbst falls das richtig sein sollte, so hat sich dies spätestens ab den 1970er Jahren wieder gewandelt. Seit dem ist ein wachsendes Interesse an Träumen, aber auch an der empirischen Erforschung von Träumen und Traumprozessen in Psychotherapien zu beobachten, wobei diese Forschung und neue Konzepte auch durch die Fortschritte in der empirischen Traumforschung beeinflußt sind. Allerdings hat in der freudschen Tradition, vor allem unter dem Einfluß der kleinianischen Theorie, der Traum seinen Stellenwert als „Königsweg zum Unbewussten“ eingebüßt. An dessen Stelle ist die Analyse der Übertragung und Gegenübertragung getreten. Der Übertragungsdynamik kommt auch bei der Interpretation des Traumes eine zentrale Rolle zu (Morgenthaler, 1986). Der Traum erhält in dieser Sichtweise die Bedeutung einer Kommunikation innerhalb der analytischen Beziehung, z.B. eines Kommentars zur Übertragungsbeziehung.“ (Chr. Roesler, S. 35)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

14.1.23

Die Leute mit langen Füßen gehen gewöhnlich schlecht, was den Füßen zugeht, geht den Knien ab. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die lila Heide.

an Stühlen kleben.

Übertragung ist das, was rüber kommt.

Überwachungs-Kapitalismus.

Kunst in Praxis: am Ende bleibt nur noch ein T-shirt.

dem Schönen, Wahren, Guten.

Das Ende der Philosophie ist nicht das Ende der Bibel. (K. Jaspers)

Wer nicht liest, um nur nicht dem Bildungsbürgertum in die Quere zu kommen, bringt sich um den Spaß der Erkenntnis.

Es ist wie bei einem faul gewordenen Zahn.

 

Wer das Nichthandeln übt,

sich mit Beschäftigungslosigkeit beschäftigt,

Geschmack findet an dem, was nicht schmeckt:

der sieht das Große im Kleinen und das Viele im Wenigen.

Er vergillt Groll durch Leben.

Plane das Schwierige da, wo es noch leicht ist!

Tue das Große da, wo es noch klein ist!

Alles Schwere auf Erden beginnt stets als Leichtes.

Alles Große auf Erden beginnt stets als Kleines.

 

Darum: Tut der Berufene nie etwas Großes,

so kann er seine großen Taten vollenden.

Wer leicht verspricht,

hält sicher selten Wort.

Wer vieles leicht nimmt,

hat sicher viele Schwierigkeiten.

Darum: Bedenkt der Berufene die Schwierigkeiten,

so hat er nie Schwierigkeiten.  (Laotse, Tao Te King)

 

Dem Gasheizofen ist der Bedienungsanleitung eine Explosionszeichnung der Teile beigefügt.

„Für Freud (1933) erfüllt der Traum im Grunde eine doppelte Funktion: „Er ist einerseits Ich-gerecht, indem er durch Erledigung der schlafstörenden Reize dem Schlafwunsch dient, andererseits gestattet er einer verdrängten Triebregung die unter diesen Verhältnissen mögliche Befriedigung in der Form einer halluzinierten Wunscherfüllung“ (Freud, 1933, S. 19) … „Der Traum ist der Hüter des Schlafes.“ (Freud, 1933, S. 398).“ (Chr. Roesler, S. 24)

Der Rest ist Schweigen.

 

König Frederik X., Dänemark, die neue Königsfamilie ist nach Umfragen sehr beliebt.

Vor Großdemonstration der Bauern in Berlin.

Bundesweite Demos gegen Rechts.

Ausschreitungen bei Gedenkdemonstration in Berlin.

Empfehlungen für gesündere Ernährung.

GDL-Chef Weselsky lehnt Schlichtung ab.

Iranische Journalistinnen auf Kaution frei.

Israel erinnert an Hamasüberfall vor 100 Tagen.

In Island ist erneut ein Vulkan ausgebrochen, Ausnahmezustand.

 

13.1.24

Unstreitig ist die männliche Schönheit noch nicht genug von den Händen gezeichnet worden, die sie allein zeichnen könnten, von weiblichen. Mir ist allemal angenehm, wenn ich von einer neuen Dichterin höre. Wenn sie sich nur nicht nach den Gedichten der Männer bildeten, was könnte nicht da entdeckt werden. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Nächster Arbeitskampf droht – LOKFÜHRER-STREIK GDL-Chef Weselsky lässt die Bahn kurz durchschnaufen, bleibt aber hart. (dpa)

Berlin steht Israel bei – WELTGERICHT Reaktionen auf den Völkermord-Vorwurf. (dpa)

Stadt-Land-Kluft schließen – Die Bauernproteste sind ein Warnsignal (Michael Husarek, NN)

Auf dem falschen Gleis – Warum die GDL und die Bahn auf Crashkurs sind (Alexander Jungkunz, NN)

Signal zur Mäßigung? – PROZESS Wie Experte Safferling Südafrikas Anklage gegen Israel wegen Genozid wertet. (Alexander Jungkunz, NN)

Moskau-Reisen und Bordellbesuche – SPIONAGE Der Berliner BND-Prozess kommt in Fahrt. Nur ein Angeklagter redet – und der zeigt sich äußerst auskunftsfreudig. (Verena Schmitt-Roschmann, dpa)

Macrons zweiter Coup – FRANKREICH Im neuen Kabinett unter Premier Attal sitzen viele Altbekannte – eine davon bringt ein bisschen Glamour mit. (Birgit Holzer,  NN)

AfD-Treffen soll im Bundestag behandelt werden (dpa)

Dämpfer für die Huthi – ROTES MEER Angriffe der Rebellen aus dem Jemen beeinträchtigen den Welthandel. Nach den USA und Großbritannien erwägt auch die EU Militärschläge. (dpa)

Kann eine Steuer für Frieden sorgen? – EU-PARLAMENT Der Sprecher der deutschen Grünen will „Übergewinne“ im Lebensmittelbereich abschöpfen und so die ländlichen Räume stärken. (Katrin Pribyl, NN)

US-Bank Ctigroup streicht 20.000 Jobs (dpa)

Bahn: Jeder dritte Fernzug 2023 verspätet (dpa)

Wieder mehr Zwangsversteigerungen (dpa)

Stillstand in Grünheide – AUTOBAU Tesla muss wegen der Lage am Roten Meer die Produktion aussetzen. (dpa)

Gymmick

Christian Roesler, Traumdeutung und empirische Traumforschung, Kohlhammer Verlag, W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart, 2022, eBook.

„Die Definition eines zeitgenössischen Traumforschers klingt demgegenüber fast simpel: Träumen sei schlichtweg die psychische Aktivität des Schlafes.“ (Chr. Roesler, S. 13)

Der Rest ist Schweigen.

 

Lai wird neuer Premier Taiwans.

CDU-Bundesvorstand beendet Klausur.

Duisburg, Düsseldorf: Demonstrationen gegen die AfD.

Protestaktionen der Bauern.

Neuer US-Angriff auf Huthi im Jemen.

 

12.1.24

Das viele Lesen hat uns eine gelehrte Barbarei zugezogen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die Reinheit der Wissenschaft fordert die Reinheit der Philosophie. (K. Jaspers)

Scheinpropheten

enigmatisch – engmaschig

etwas Schwerwiegendes im Magen haben.

eine Schachtel haben.

Bei Rot hier halten.

Diebstahl ist ein kurzes Denken.

zügellos

Die Sinuskurve kriegen.

 

Ohne aus der Tür zu gehen,

kennt man die Welt.

Ohne aus dem Fenster zu schauen,

sieht man den Sinn des Himmels.

Je weiter einer hinausgeht,

desto geringer wird sein Wissen.

Darum raucht der Berufene nicht zu gehen

und weiß doch alles.

Er braucht nicht zu sehen

und ist doch klar.

Er braucht nichts zu machen

und vollendet doch.  (Laotse, Tao Te King)

 

Der Berufene hat kein eigenes Herz.

Er macht das Herz der Leute zu seinem Herzen.

Zu den Guten bin ich gut,

zu den Nichtguten bin ich auch gut;

denn das Leben ist die Güte.

Zu den Treuen bin ich treu,

zu den Untreuen bin ich auch treu;

denn das Leben ist die Treue.

Der Berufene lebt in der Welt ganz still

und macht sein Herz für die Welt ganz weit.

Die Leute blicken und horchen nach ihm.

Und der Berufene nimmt sie alle an als seine Kinder.  (Laotse, Tao Te KIng)

 

„Beim Kapitalismus geht es um Belohnungen. und Bestrafungen, nicht nur um Belohnungen.“ (N.N. Teleb, Der Schwarze Schwan, S. 768)

Der Rest ist Schweigen.

 

Biden klagt über Vorgänge der Huthis.

Massenproteste im Jemen gegen die USA und Israel, Pläne für EU-Marinemission.

Lieferprobleme behindern Wirtschaft.

Israel wehrt sich gegen Völkermord-Klage.

Britischer Premier in Kiew.

Diskussion über Parteiverbot der AfD.

GDL-Streik bei der Bahn vorerst beendet.

Tausende Bauern auch heute auf der Straße.

Glatteis in vielen Teilen Deutschlands.

 

11.1.24

Der Trieb, unser Geschlecht fortzupflanzen, hat noch eine Menge anderes Zeug  fortgepflanzt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

ein Prophet der Künste.

immer nicht dazugehören.

Messlatte aus Holz.

Kunstverständnis erzwingen.

Der Nihilismus ist so alt wie die Philosophie. (K. Jaspers)

„Daher gilt der Satz: Mit Glaubenssätzen läßt sich nicht reden.“ (Karl Jaspers)

es bleiben nur Vermutungen.

 

Rückkehr ist die Bewegung des Sinns.

Schwachheit ist die Wirkung des Sinns.

Alle Dinge unter dem Himmel entstehen im Sein.

Das Sein entsteht im Nichtsein.  (Laotse, Tao Te King)

 

Der Sinn erzeugt die Eins.

Die Eins erzeugt die Zwei.

Die Zwei erzeugt die Drei.

Die Drei erzeugt alle Dinge.

Alle Dinge haben im Rücken das Dunkle

und streben nach dem Licht,

und die strömende Kraft gibt ihnen Harmonie.

 

Was die Menschen hassen,

ist Verlassenheit, Einsamkeit, Wenigkeit.

Und doch wählen Fürsten und Könige

sie zu ihrer Selbstbezeichnung.

Denn die Dinge werden entweder durch Verringerung vermehrt

oder durch Vermehrung verringert.

Was andere lehren, lehre ich auch:

„Die Starken sterben nicht eines natürlichen Todes“.

Das will ich zum Ausdruck meiner Lehre machen.  (Laotse, Tao Te King)

 

„Es ist viel vernünftiger, Risiken einzugehen, die wir messen können, als die Risiken zu messen, die wir eingehen.“ (N.N. Taleb, Der Schwarze Schwan, S. 742)

Eine akute Psychose bedeutet Geisteskrankheit.

Nicht auffällig werden!

Er strotzt nur so von Selbstbewußtsein. (ein Arzt)

„Die Leute erkennen jedoch nicht, dass Erfolg vor allem darin besteht, Verluste zu vermeiden, nicht darin, dass man versucht, Gewinne zu machen.“ (N.N. Taleb, S. 754)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

10.1.24

An den Köpfen der großen Griechen und Römer muß man nicht Regeln für die sichtbare Form des Genies abstrahieren wollen, so lange man nicht griechische Dummköpfe ihnen entgegen stellen kann. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Wem soll ich sagen, dass das Funkeln der alten Sterne mich ängstigt, und ich verwirrt bin, weil heute eine Tag ist, der vor tausend Jahren verging. (Erika Burkart)

Für den Gesang des Windes.

Ornithologische Mitteilungen 15. – 17. Jahrgang, gebunden.

zurechtgewiesen

philosophisches Pseudowissen (K. Jaspers)

„… Die Lösung ist weder Bekenntnis noch Erkenntnis … Bekenntnis bedeutet Glaubenszustimmung zu irgend einem Inhalt, zu einem Grundsatz, den man bekennt. Erkenntnis ist, wie wir eben ausgeführt haben, das Wissen von Etwas. Philosophieren aber im philosophischen Glauben bedeutet die Helligkeit unserer existentiellen Entschlüsse und ihrer Verwirklichung, bedeutet, daß wir je in unserer Situation als einzelne, untrennbare Existenz wirklich werden können mit Hilfe des  philosophischen Denken.“ (Karl Jaspers)

Der Rest ist Schweigen.

 

Bahn: viele Verspätungen und Ausfälle.

Bauern setzen Protest fort (Augsburg, Dresden)

2022: Höchstwert bei Zuwanderung, 2,7 Mio. Zuzüge.

Habeck zu Gesprächen in Saudi-Arabien, Kurswechsel der Bundesregierung.

Neue Huthi-Angriffe auf Handelsschiffe.

Bericht über geheimes Treffen zu Migration.

Zwei PiS-Politiker in Polen verhaftet.

Düsseldorf: größte Handball-Arena der Welt.

 

9.1.24

Die Physiognomen. Zween loben sich in einer Szene ihre Mienen und deuten sie vorteilhaft, auf einmal entweien sie sich über eine Kleinigkeit, nun sehen sie ihre Nasen in einem ganz andern Licht. Es ist doch infam, daß ein Freigeborner nicht soll sein können, was er will. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Jeder Tag, an dem man kein Geld ausgegeben hat, ist ein guter Tag.

Zur Verfügung stellen.

Rom baute für die Ewigkeit.

Emothologe (Medical Detectives)

Die Ahnen grüßen in den Träumen.

Auch ein Lehrer ist nicht unfehlbar.

Totalwissen (K. Jaspers)

„Gegen das vermeintliche Totalwissen hat die Philosophie die Aufgabe, das Selbstdenken und damit das Selbstsein des Einzelnen, das unter den totalitären Mächten erlöschen soll, wachzuhalten. Sie hat jeden Einzelnen zu erinnern, daß er er selbst sein kann und daß er aufhört Mensch zu sein, wenn er darauf verzichtet.“ (Karl Jaspers)

 

Wer andre kennt, ist klug,

Wer sich selber kennt, ist weise.

Wer andre besiegt, hat Kraft.

Wer sich selber besiegt, ist stark.

Wer sich durchsetzt, hat Willen.

Wer sich genügen läßt, ist reich.

Wer seinen Platz nicht verliert, hat Dauer.

Wer auch im Tode nicht untergeht, der lebt.  (Laotse, Tao Te King)

 

Der Rest ist Schweigen.

 

Bahnstreik hat im Güterbereich begonnen.

Landwirte setzen Proteste fort.

Pläne zur Reform der Hausärzte-Behandlung, Entbudgetierung, Kinderärzte beklagen Medikamentenmangel.

Galeria Karstadt Kaufhof meldet Insolvenz an.

Themen der Grünen im Wahljahr.

Neuer Regierungschef in Frankreich.

Boeing-Flugzeugtyp m it Mängeln, Flugverbot in den USA.

US-Mondmission gescheitert.

Technikmesse CES in Las Vegas startet.

Verletzte bei Gondel-Unglück in Österreich.

 

8.1.24

Sie fühlen mit dem Kopf und denken mit dem Herzen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Im nächtlichen Traum Frauen getroffen, die aber, wie sich herausstellte, verheiratet waren.

Grenzenlose Liebe gibt es nicht.

Künstler leben, wirtschaftlich gesehen, völlig realitätsfremd.

Beruf: Ehefrau

Jeder Künstler lebt in einer eigenen Welt.

 

Wer auf den Zehen steht,

steht nicht fest,

Wer mit gespreizten Beinen geht,

#kommt nicht voran.

Wer selber scheinen will,

wird nicht erleuchtet.

Wer selber etwas sein will,

wird nicht herrlich.

Wer selber sich rühmt,

vollbringt nicht Werke.

Wer selber sich hervortut,

wird nicht erhoben.

Er ist für den Sinn wie Küchenabfall und Eiterbeule.

Und auch die Geschöpfe alle hassen ihn.

Darum: Wer den Sinn hat,

weilt nicht dabei.  (Laotse, Tao Te King)

 

Das Gewichtige ist des Leichten Wurzel.

Die Stille ist der Unruhe Herr.

 

Also auch der Berufene:

Er wandert den ganzen Tag,

ohne sich vom schweren Gepäck zu trennen.

Mag er auch die Herrlichkeiten vor Augen haben:

Er weilt zufrieden in seiner Einsamkeit.

Wieviel weniger erst darf der Herr des Reiches

in seiner Person den Erdkreis leicht nehmen!

Durch Leichtnehmen verliert man die Wurzel.

Durch Unruh verliert man die Herrschaft.  (Laotse, Tao Te King)

 

Der Rest ist Schweigen.

 

Er gehörte zu den ganz Großen des Sports: Franz Beckenbauer (78).

Bauernproteste und Straßenblockaden; Kürzung der Subventionen für Agrardiesel.

Kabinett billigt Bürgergeld-Verschärfung.

Wagenknecht Partei offiziell gegründet.

Premierministerin von Frankreich tritt zurück.

Baerbock setzt Nahost-Reise fort.

 

7.1.24

Wenn man einmal weiß, daß einer blind ist, so meint man, man könnte es ihm auch von hinten ansehen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die Wahrheit beginnt zu zweien. (F. Nietzsche)

das Vertrauen erschleichen.

Ein Radiomoderator muss stets ein gut gelaunter Optimist sein.

Boulevard-Texte

es bleiben nur Vermutungen.

 

Geht der große Sinn zugrunde,

so gibt es Sittlichkeit und Pflicht.

Kommen Klugheit und Wissen auf,

so gibt es die großen Lügen.

Werden die Verwandten uneins,

so gibt es Kindespflicht und Liebe.

Geraten die Staaten in Verwirrung,

so gibt es die treuen Beamten.  (Laotse, Tao Te King)

 

Was halb ist, wird ganz werden.

Was krumm ist, wird gerade werden.

Was leer ist, wird voll werden.

Was alt ist, wird neu werden.

Wer wenig hat, wird bekommen.

Wer viel hat, wird benommen.

 

Also auch der Berufene:

Er umfaßt das Eine

und ist der Welt Vorbild.

Er will nicht selber scheinen,

darum wird er erleuchtet.

Er will nichts selber sein,

darum wird er herrlich.

Er rührt sich selber nicht,

darum vollbringt er Werke.

Er tut sich nicht selber hervor,

darum wird er erhoben.

Denn wer nicht streitet,

mit dem kann niemand auf der Welt streiten.

Was die Alten gesagt: „Was halb ist, soll voll werden“,

ist fürwahr kein leeres Wort.

Alle wahre Vollkommenheit ist darunter befaßt.  (Laotse, Tao Te King)

Zuschauen, wie das oberste Holz im Ofen abbrennt.

Der Rest ist Schweigen.

 

Vor Protesten gegen die Agrar-Politik.

GDL kündigt Bahnstreik ab Mittwoch an.

Winterklausur der CSU-Landesgruppe.

Baerbock zu Gesprächen in Israel, mehr als 22.000 Tote im Gazastreifen.

Tote durch russische Angriffe in der Ukraine.

Parlamentswahl in Bangladesch.

Hochwasser geht leicht zurück.

 

6.1.24

Einige mutwillige Leute haben behauptet, so wie es keine Mäuse gäbe, wo man keine Katzen halte, so gäbe es auch keine Besessene, wo es keine Teufelsaustreiber gäbe. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Habeck wurde daran gehindert, auszusteigen, Cem Özdemir: „Soll uns allen eineLehre sein … die Dinge müssen mit Maß und Mitte gemacht werden.“ Christian Sievers: „den Gazastreifen gibt es so nicht mehr …“, kein gutes Jahr für den Einzelhandel.

Bayern ist teuer für Rentner – KAUFKRAFT Eine neue Studie zeigt: Anderswo lebt es sich weit günstiger als im Freistaat. (dpa)

CO2-Ausstoß geht zurück – ENERGIEWENDE An den guten Zahlen gibt es dennoch Kritik. (epd)

Alles Idioten? Warum so viele Amerikaner Trump wählen wollen (Manuel Kugler, NN)

Bitte mit Augenmaß agieren – Bauern sollten bei Protesten nicht überziehen (André Ammer, NN)

Entscheidung von ganz oben – EX-PRÄSIDENT Trump will sich die Vorwahl-Teilnahme übers Oberste Gericht erstreiten. (Christiane Jacke, Lucia Geier, dpa)

Maaßen will eigene Partei gründen – ABSPALTUNG Ex-Verfassungspräsident möchte die „WerteUnion“ an den Start bringen. (dpa)

IS steht hinter Anschlag im Iran – TERRORMILIZ Damit enden Spekulationen um den Urheber der Attacke in Kerman. Manche hatten Israel verdächtigt. (dpa, Thomas Seibert)

Die „Höllenwoche“ gibt es nun nicht mehr – TEST Beim Kommando Spezialkräfte wurde das Auswahlverfahren geändert. Leichter wurde es aber dadurch nicht. (Carsten Hoffmann, dpa)

Myanmar will Amnestie gewähren )epd)

Thüringen stoppt Abschiebung von Jesiden (epd)

Klimaaktivisten hielten Berliner Polizei auf Trab (dpa)

Treibhausgas – Ausstoß auf Tiefststand – KLIMA Eine Studie ermittelt den niedrigsten CO2-Wert seit den 1950-er Jahren. Doch das klingt besser als es ist. (Martina Herzog, dpa)

„Reichsbürger“: Mehr Details zu Umsturzplänen (dpa)

Kein Ende der Gewalt im Sudan – KONFLIKTHERD Kaum noch beachtet, verschärft sich in der Region das Flüchtlingsleid. (Eva Krafczyk, dpa)

Atombehörden-Chef: Politiker haben keine Ahnung ENERGIE Der scheidende Amtsleiter widerspricht Merz, Söder und Co.: Alle bekannten Risiken der Kernkraftwerke werden einfach ausgeblendet. (Marco Hadem, dpa)

Es bleibt kritisch – HOCHWASSER Vereinzelt ist Meldestufe 4 möglich. (dpa)

Ampel nimmt Kürzungen für Landwirte zurück (dpa)

Teuerung lässt nur allmählich nach – PREISE Im Dezember zog die INflation nach fünf Monaten mit rückläufigen Werten wieder auf 3,7 Prozent an. (dpa)

Die Wut der Landwirte – AGRARDIESEL Vertreter des Bauernverbandes kündigen an, dass die Proteste weiter gehen. (Kerstin Freiberger, NN)

Talfahrt beim Bau geht weiter – PROGNOSEAngesichts des Wohnungsmangels und steigender Mieten hatte die Bundesregierung ambitionierte Ziele. Die sind kaum noch zu erreichen. (Carsten Hoefer, dpa)

Der Rest ist Schweigen.

 

Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart, „Alles, außer unentschieden“.

Winterklausur der CSU-Landesgruppe.

Biden: Warnung vor erneuter Präsidentschaft Trumps.

Hisbollah beschießt Israel mit Raketen.

Kritik an Beziehung von Berlins Bürgermeister.

 

5.1.24

Nicht sagen, der diesen Kopf hat, ist ein verständiger Mann, sondern dahin muß man es zu bringen suchen: Der so aussieht, ist hundert gegen eins ein verständiger Mann. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Ein Mann macht am Straßenrand einer mittelfränkischen Ortschaft ein kleines (Wahl-)Plakat von einem Baum ab.

Fast jeder (gesunde) Mensch besitzt pädagogische Fähigkeiten.

warten lohnt sich.

Heinrich von Kleist, Sämtliche Werke, Parkland Klassikerbibliothek, Parkland Verlag Stuttgart, c 1975 Transitbooks AG Zürich.

Überwachungs-Kapitalismus

„Der Anfang der Genesung ist Einsicht in die eigene Unzulänglichkeit.“ (Epikur)

„Stets Vorsicht üben ist die Wurzel jeden Glückes.“ (Konfuzius)

Die Weisheit der Antike – Klassiker aus dem alten Ägypten, dem chinesischen Altertum, dem antiken Griechenland und dem Römischen Reich, e-artnow, 2023, eBook.

Zwei Bücher

Unter den Künstlern gibt es auch Scharlatane.

 

Wenn auf Erden alle das Schöne als schön erkennen,

so ist dadurch schon das Häßliche gesetzt.

Wenn Auf Erden alle das Gute als gut erkennen,

so ist dadurch schon das Nichtgute gesetzt.

Denn Sein und Nichtsein erzeugen einander.

Schwer und Leicht vollenden einander.

Lang und Kurz gestalten einander.

Hoch und Tief verkehren einander.

Stimme und Ton vermählen einander.

Vorher und Nachher folgen einander.

Also auch der Berufene:

Er verweilt im Wirken ohne Handeln.

Er übt Belehrung ohne Reden.

Alle Wesen treten hervor,

und er verweigert sich ihnen nicht.

Er erzeugt und besitzt nicht.

Ist das Werk vollbracht,

so verharrt er nicht dabei.

Und eben weil er nicht verharrt,

bleibt er nicht verlassen. (Laotse, Tao Te King)

 

Dreißg Speichen umgeben eine Nabe:

In ihrem Nichts besteht des Wagens Werk.

Man höhlet Ton und bildet ihn zu Töpfen:

In ihrem Nichts besteht der Töpfe Werk.

Man gräbt Türen und Fenster, damit die Kammer werde:

In ihrem Nichts besteht der Kammer Werk.

Darum: Was ist, dient zum Besitz. Was nicht ist, dient zum Werk. (Laotse, Tao Te King)

 

Der Rest ist Schweigen.

 

Ausschreitungen bei Bauernprotest.

Bundeswehr hilft bei Deichsicherung, Rekordniederschläge in Deutschland.

Israels Pläne für Gazastreifen, Razzien, Tunnel zerstören. Außenministerin Barbock reist am Sonntag nach Israel.

Deutsche Bahn legt neues Angebot vor.

CDU-Politiker Schäuble in Offenburg beigesetzt.

 

4.1.23

Hauptsächlich: Menschen mit ganz unähnlichen Gesichtern sind sich einander oft übrigens sehr ähnlich. Wenigstens ist das Verhältnis ihres Gemütes nicht in der ihrer Gesichter. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Bei jedem (heterosexuellen) Geschlechtsakt entsteht ein Beziehung.

Kartoffelrevolution: dreitägiger Berliner Aufstand, im 19. Jhrdt.

1973: generelles Fahrverbot wegen der Ölkrise.

ausgetrickst

Ein Scheibenwischermotor am Fahrzeug muss absolut zuverlässig arbeiten.

„Auch jetzt will ich dich darauf hinweisen, Krankheiten sind Fehler, die sich fest und dauernd eingenistet haben, wie Habsucht und Ehrgeiz … sie haben sich tief in die Seele eingesenkt und sind nachgerade seine dauernden Übel geworden.“ (Seneca)

„Wenn Macht und Einfluss sich nicht stetig ausdehnen, so wird der Ehrgeiz trostlos. Die Sklaven von Macht und Reichtum sind nur glücklich im Wechsel … Sie sind befangen in der Welt der Dinge und können sich nicht ändern. So rennen sie innerlich und äußerlich dahin, versinken in der Welt der Dinge und kommen ihr Leben lang nicht wieder zu sich selbst.“ (Zhuangzi)

„Das deutsche Wort „Ehrgeiz“ geht auf das althochdeutsche gite zurück, das Gier bedeutet.“ (A. Kitzler, S. 335)

„Wie es also beim Nehmen und Geben von Geld und Geldeswert eine Mitte wie ein Übermaß und einen Mangel gibt, so gibt es auch bei der Ehrbegierde ein Mehr und ein Minder als sich gehört, wie auch eine Mitte, die bewirkt, dass man die Ehre da sucht, wo sie wirklich zu finden ist, und zugleich im Verlangen nach Ehre das rechteMaß beobachtet.“ (Aristoteles)

„Der Stamm, der größer als sein rechtes Maß ist, von dem wird das Zuviel weggeschnitten.“

„Wer in Vertrauen auf die eigene Kraft hochmütig ist, dem bringt seine Gesinnung Schaden.“

(in einem alten ägyptischen Papyrus)

Der Rest ist Schweigen.

 

Ampel nimmt Kürzungen teilweise zurück.

Scholz besucht Hochwasserregion, wachsende Angst vor Deichbrüchen.

CO2-Emissionen deutlich gesunken, Rückgang sei nicht nachhaltig.

Inflation im Dezember ´23 gestiegen (3,7%).

Deutsche sollen Libanon verlassen, Lage im Libanon ist angespannt.

IS-Terrormiliz bekennt sich zu Anschlag.

Extremwetter in Skandinavien.

 

3.1.24

Alles Tun in -eln ist nicht viel wert, weder witzeln noch schwärmeln. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Betonsturz

Jugendzimmer – Jugendstilzimmer

zureisen, abreisen

Der Jogging-Anzug ist ja irgendwie auch ein Anzug. (Antenne Bayern)

menschliche Existenz ist immer nur ein Beispiel.

(3.) Das Entscheidende ist, Philosophie will die ganze Wahrheit, die Welt aber will sie nicht. Philosophie ist der Störenfried …

(4.) Wahrheit zu erblicken, ist die Würde des Menschen. Durch Wahrheit allein wurden wir frei, und nur Freiheit macht uns für Wahrheit bedingungslos bereit … Er will lieber an der Wahrheit scheitern als glücklich im Wahn sein. Es soll sich zeigen, was ist. (Karl Jaspers)

pleonexia (griech.), Mehr-haben-Wollen.

„Wenn Zuneigung (Wollen) und Abneigung (Verzicht, Nichtwollen) keinen Rhythmus im Innern haben, so verführt das Bewusstsein ins Äußere (Grenzenlose), und der Mensch findet nicht mehr zu seiner eigenen Persönlichkeit zurück (er gerät außer sich, Selbstverlust, Verlust der Mitte), so daß die himmlische Ordnung (Gesundheit) erlischt. Nun aber beeinflussen die Außendingen den Menschen unaufhörlich. Und wenn die Zuneigungen und Abneigungen des Menschen keinen Rhythmus haben und es kommt ein Außending heran, so wird dadurch der Mensch auch zum Außending verwandelt. Der Mensch, der zum Außending verwandelt ist, der vernichtet in sich die himmlische Ordnung (Gesundheit) und ist den menschlichen Trieben und Begierden wehrlos preisgegeben.“ (aus einer der kanonischen Schriften der Chinesen)

Der Rest ist Schweigen.

 

Mehr als hundert Tote und Verletzte nach Explosion im Iran, Teheran steht heute Abend unter Schock.

Nach Tötung von Hamas-Führer in Beirut.

Dauerregen verschärft Hochwasser-Lage.

Arbeitslosenquote bei 5,7%.

NATO bestellt neue Flugabwehrraketen.

 

2.1.24

Ich habe oft folgendes bemerkt: Je mannigfaltiger die Begebenheiten sind, die sich ereignen, desto geschwinder verstreichen einem zwar die Tage, allein desto länger dünkt einem die vergangene Zeit, die Summe dieser Tage, hingegen je einförmiger die Beschäftigungen, desto länger werden einem die Tage und desto kürzer die vergangene Zeit oder ihre Summe. Die Erklärung ist nicht sehr schwer. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Bei psychischen (psychotischen) Erkrankungen werden Gegenständen eine kommunikative (symbolische) Bedeutung beigemessen.

Eigentum und Privatsphäre will geschützt werden.

Bei meinem Tabakhändler geniesse ich hohes Ansehen.

Kunst im unteren Sektor: Namen kommen und gehen auch wieder.

„Ich besitze nicht, damit ich nicht besessen werde!“ (Antisthenes, Schüler von Sokrates)

„Wer nach Fremden hinschielt, dem gefällt das Seinige nicht.“ (Seneca)

„Triffst du einen wertvollen Menschen, dann sei darauf bedacht, ihm gleich zu werden.“ (Konfuzius)

„Für Schweres sorg, solange es leicht ist.“ (Laotse)

„Man muss daher seinen Sinn auf das Erreichbare richten und sich an dem Vorhandenen genügen lassen, dagegen um die vielbeneideten und bewunderten (Menschen) wenig kümmern und sich mit ihnen in Gedanken nicht beschäftigen … wenn man auf diesem Standpunkt beharrt, wird man wohlgemut leben und nicht wenige Dämonen aus seiner Seele verjagen: Neid, Eifersucht und Hass.“ (Demokrit)

„Alle jene Güter, die einen blendenden und einen trügerischen Lustreiz auf uns ausüben … (sind) ein beschwerlicher Besitz … und für die scheinbar Beglückten eine drückende Last.“ Seneca)

Der Rest ist Schweigen.

 

(ff.)

 

1.1.23

Wie eine besoffene Fama. (G.Ch. Lichtenberg)

 

sich erst gar nicht auf Diskussionen einlassen.

Sternenkinder

Diesen Beruf gibt´s doch gar nicht.

ein Vögelchen in einer am absterben begriffenen Thuja-Hecke.

Rollenerwartung bei Geschäftsfrauen.

„Es gibt kein Haus“, sagte Seneca „und es hat keines gegeben auf dem ganzen Erdenrund, das nicht von tiefer Trauer heimgesucht worden wäre.“

„Man muss sich jedoch bei den Krankheiten der Seele nicht weniger Zeit lassen als bei denen des Leibes.“, sagt Cicero.

„Ich hielt nur dafür, dass man, was einem zufällt, nicht ablehnen, und was einem verlässt, nicht festhalten soll.“ (Zhuangzi)

„Ich bin der Meinung, dass was wir bekommen oder verlieren, nicht unser eigentliches Ich sei. Darum bin ich nicht (übermäßig) traurig.“ (Zhuangzi)

WWem aus sich selbst alles bereitgestellt ist, was zum glückseligen Leben führt, und dies nicht angehängt ist an das Glück und an das Unglück anderer und nicht gezwungen ist, von den Taten anderer abzuhängen und mit ihnen zu irren, dem ist das Prinzip des Lebens auf das Beste zubereitet. Dies ist dann jener Maßvolle, Tapfere, Weise, dieser wird sich fügen, wenn alle verschiedenen Güter und vor allem auch die Kinder entstehen und wieder fallen, und er wird jenem alten Gebote gehorchen: Er wird niemals allzu freudig noch allzu traurig sein.“ (Cicero)

Im Schlummer berührt die warme Sonne mein Gesicht.

„Die Habgier ist eine „Besessenheit“, worin zum Ausdruck kommt, dass wir nicht mehr uns selbst gehören, sondern bestimmt werden von etwas Äußerlichem, von Geld, Besitz, Vermögen. All unser Tun, Trachten und Denken wird gesteuert von dem übermäßigen Wunsch nach diesen Gütern sowie an den Schwierigkeiten und Nöten, sie zu erhalten, zu verwalten und zu vermehren. Diese Gedanken sind es, die das Leben des Habgierigen beherrschen. Die um Balance und inneren Ausgleich bemühten vernünftigen Überlegungen treten dagegen ganz in den Hintergrund.“ (A. Kitzler, S. 306)

Der Rest ist Schweigen.

 

Silvesternacht ruhiger als im Vorjahr.

Keine Entspannung in Hochwassergebieten.

Israels Justizreform teilweise gekippt.

zweiter Jahreswechsel für Ukrainer im Krieg.

FDP-Mitglieder für Verbleib in der Ampel.

Elektronisches Rezept ist jetzt Pflicht.

Änderung bei Energie und Bürgergeld.

Dänemarks Königin dankt ab.