Notizen 20 (ab 1.1.22)

raucherzone

17.1.22

Die Sprichwörter-Weisheit hat viel Ähnliches mit der physiognomischen, da lauft immer die Beobachtung des einen gegen die Beobachtung des andern. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Einschüchterungsversuche

animalischer Magnetismus (Mesmer, 18. Jhrdt.)

Schüler lesekasten Lesefreude A

ein schweres Joch auflegen (Seneca)

sitzen bleiben.

Wilhelm Schmid, Philosophie der Lebenskunst – Eine Grundlegung, suhrkamp taschenbuch wissenschaft, Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main, 1998.

doch wer kontrolliert die Kontrolleure?

sich zur Ruhe setzen.

andocken wollen.

vergängliche Scheinwerte (Seneca)

„Du weißt, was eine gerade Linnie ist. Was nützt es dir, wenn du es nicht verstehst, im Leben eine große Linie einzuhalten?“ (Seneca, Weisheit besteht nicht in wissenschaftlichen Fachkenntnissen)

Der Rest ist Schweigen.

 

Antrittsbesuch von Baerbock in Kiew, Nein zu Waffenlieferungen, reist weiter nach Moskau.

Spanien: Scholz über Ukraine-Konflikt.

Änderung der Corona-Teststrategie, Omikron nicht unterschätzen (Lauterbach), luca-App wird kaum noch genutzt, 34.145 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 528,2, Pandemie verschärft soziale Spaltung (Oxfam-Studie).

Justizminister kündigt Streichung von § 219a an.

BKA will Telegram mit Löschbitten fluten.

Türkei: Freispruch für Journalistin Tolu.

Aufklärungsmission für Tonga.

 

 

16.1.22

Alle die seichten Schriftsteller unserer Zeit. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Paranoide wundern sich, dass sie depressive werden.

Begabung kann man nicht lernen. (Kreativtechniken schon)

„Manchmal ist es nämlich auch eine tapfere Tat, wenn man leben bleibt.“ (Seneca, Beschäftige Dich mit dem besseren Teil Deines Wesens)

Sie: „Ich suche jemanden, der mir mein aufwendiges Leben finanziert …“ Er: „Versuch´s doch mal …“

„Bis dahin halte dich an folgenden Grundsatz: Im Unglück nicht unterliegen, dem Glück nicht trauen. Alle Möglichkeiten der Schicksalsentwicklung vor Augen haben, als ob wirklich alles geschehen würde, was nur im Bereich des Möglichen liegt.“ (Seneca, an Lucilius)

eine Stromleitung pfeift doch nicht – eine Wasserleitung oder ein Relais schon eher.

Betongold

das Ende des neoliberalen Kapitalismus (?)

„Der Körper bedarf nämlich vieler Hilfsmittel, um Kraft zu gewinnen. Der Geist aber wächst aus sich selbst. Die Athleten brauchen viel Speise und Trank, viel Öl und müssen lange trainieren. Die sittliche Vollkommenheit aber wird dir zuteil werden, ohne größere Zurichtung und ohne Aufwand, was dich gut machen kann, liegt in dir.“ (Seneca, in Betrachte Dich innerlich)

man wird in seiner Individualität nicht akzeptiert.

Der Rest ist Schweigen.

 

„Hexenjagd“

Corona-Patienten in den Krankenhäusern, spüren bereits Zuwachse in den Stationen, 52.504 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 515, Kurswechsel der Coronapolitik in Israel.

Flüchtlinge in Idlib (Syrien) leiden unter Wintereinbruch.

Johnson will mehrere Mitarbeiter entlassen.

 

15.1.22

Die Hand, die einer schreibt, aus der Form der physischen Hand beurteilen wollen, ist Physiognomik. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Abschiebekrimi (Antenne Bayern)

Keine schärferen Auflagen (dpa)

Die CSU erfindet sich neu – Söder verändert die Linie für die Zeit nach Corona (Roland Englisch, NN)

Versteckte Milliarden – Subventionsabbau tut weh, muss aber sein (Stefanie Banner, NN)

Lass es gut sein, Navak! – Tennis-Star sollte Australien demütig verlassen (Michael Fischer, NN)

Kommt der Booster-Booster? OMIKRON-VARIANTE Experten gehen davon aus, dass nicht jeder eine vierte Impfung braucht. (Marc Fleischmann, dpa)

Vogelschützer wollen Windräder – ENERGIEWENDE Der Artenschutz steht scheinbar in Konflikt mit dem Ausbau der Erneuerbaren. Oder etwa doch nicht? (Martin Müller, NN)

Ihr sollt wissen, daß die Wirkung des Willens ein großer Punkt ist in der Arznei. (Paracelsus)

Zeit ist das wertvollste Gut.

Krankenversicherung für Hunde (Online-Anzeige)

Emailunterhaltung

eine neue Szene von Staatsfeinden. (Antenne Bayern)

Gunst ist das Leben selbst.

sogen. Korrekturlager.

der Rummel um die Kunst.

Prahlhanse

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

elektrischer Fernsehsessel

Seneca, Philosophische Schriften, Vollständige Studienausgabe, Marix Verlag GmbH, Wiesbaden, 2004.

Über nichts wird flüchtiger geurteilt als über den Charakter des Menschen, und doch sollte man in nichts behutsamer sein. Bei keiner Sache wartet man weniger das Ganze ab, das doch eigentlich den Charakter ausmacht, als hier. Ich habe immer gefunden, die sogenannten schlechten Leute gewinnen, und die guten verlieren. (Lichtenberg)

Er war eine wandelnde Bibliothek. (Herber Heckmann)

Der Rest ist Schweigen.

 

Ukraine-Konflikt: wachsende Sorge vor weiterer Eskalation.

Politischer Jahresauftakt der Linkspartei.

Heil will Gründung von Betriebsräten erleichtern.

78.022 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 497,1, Kundgebungen für und gegen Corona-Politik.

 

 

14.1.22

Eine Sammlung von den Kehlen der Nationen in Spiritus würde nicht den 100ten Teil so lehrreich sein als ihre Wörterbücher. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Ende der Monogamie (scobel)

weit, weit weg.

Es ist ein Journal.

Der Weg zur Knechtschaft (Friedrich August von Hayek, 1947)

„Eine Gesellschaft, die Konformismus braucht, und Personen, die Individualität wollen, funktioniert nur mit viel Bluff, mit Selbsttäuschung und Heuchelei.“ (Manfred Prisching)

„Das Faken von Leistungen, das Angeben, Täuschen scheint eine Begleiterscheinung des sich selbst fressenden Kapitalismus zu sein.“ (Sibylle Berg, Schriftstellerin)

„Glücksmomente entziehen sich der Logik von Maximierungsskalen, und Zufriedenheit kann man auf unterschiedlichen Niveaus erlangen, es braucht dazu kein „Mehr ist besser als weniger“. (M.A. Höfer, S. 299)

Winner-takes-all-Kapitalismus (M.A. Höfer)

mit den Kräften haushalten.

Stefan Zweig, Die Heilung durch den Geist – Mesmer.Mary Baker-Eddy.Freud, Fischer eBooks.

Jede Bedrängnis der Natur ist eine Erinnerung höherer Heimat. (Novalis)

Man malt so groß wie man wohnt.

Der Rest ist Schweigen.

 

Maßnahmen zeigen Wirkung (K. Lauterbach), Bundesrat stimmt Quarantäneregeln zu, 92.223 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 470,6.

Neuverschuldung geringer als geplant.

Deutsche Wirtschaft wuchs 2021 um 2,7%.

Neuausrichtung der Landwirtschaft gefordert, Wie soll der Umbau finanziert werden?

Britischer Premier Johnson in der Kritik.

 

13.1.22

Kleine Fehler zu erkennen ist seit jeher die Eigenschaft solcher Köpfe gewesen, die wenig oder gar nicht über die mittelmäßigen erhaben waren, die merklich erhabenen schweigen still oder sagen nur etwas gegen das Ganze und die großen Geister schaffen nur ohne zu tadeln. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Der Neurotiker errichtet sich ein Luftschloß, der Psychotiker wohnt darin.

„Ein unerreichbares Ziel zu verfolgen bedeutet, zu ewiger Unzufriedenheit verdammt zu sein.“ (Emile Durkheim)

„Freiheit bedeutet, dass der Einzelne sich entscheiden kann. Das kann er aber nicht, wenn das Gros der Personalagenturen und Human-Recources-Abteilungen das Privatleben durchleuchtet und nach der rundum glatt geschliffenen Persönlichkeit sucht.“ (M.A. Höfer, S.192)

„Moral muss nützlich sein, ist der puritanische Quellcode. Wenn die Moral den Gewinn steigert, ist sie gut, wenn sie ihn senkt, ist sie schlecht.“ (M.A. Höfer, S. 197)

kalifornischer Kapitalismus

„Der kalifornische Kapitalismus und die digitale Boheme sind Freunde geworden.“ (M.A. Höfer, S.203)

Diesel-be

Menschliche Sympathie ist keine ökonomische Kategorie. (M.A. Höfer, S. 211)

„Seht die Vögel unter dem Himmel: sie säen nicht, sie ernten nicht, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.“

„Konsumkapitalismus und Sozialstaat verfolgen in der Praxis dasselbe Ziel: Möglichst viele Menschen sollen möglichst viel konsumieren, und das Wachstum darf nicht aufhören.“ (M.A. Höfer, S. 238)

„Die Hilfsindustrie bekämpft den Lebensstil der Unterschicht nicht. Sie lebt davon.“ (Walter Wüllenweber)

Der Rest ist Schweigen.

 

Urteil zu Folter in Syrien, lebenslange Haft wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter in 4.000 Fällen, systematischer Angriff gegen die eigene Bevölkerung.

Auffrischungsimpfungen ab 12 Jahren.

Minister Habeck wirbt für Energiewende, die AfD hält wenig von Windrädern.

EU-Ministertreffen: Beratungen über Ukraine-Konflikt, gemeinsame Linie gegenüber Moskau, es wird wieder geredet mit Moskau.

Antarktis: weltgrößtes Fischbrutgebiet entdeckt.

 

12.1.22

Betrachte einmal einen Nerven. Von der Spitze meines Fingers ergießen sich Tausende von Empfindungen wie kleine unmerkliche Bäche in einen größeren Bach, mit dem wieder andere größere zusammenfließen, die ein anderes Wasser führen, bis sie sich endlich, in einem Hauptstrom vereinigt, in das Meer des Gehirns ergießen, dessen Zustand und Fähigkeiten du aus dem knöchernen Gewölbe beurteilst, unter dem es kochen, vertrocknen und versteinert werden könnte, ohne daß du es merktest. (G.Ch. Lichtenberg)

 

SOKO Stempel, Köln (frontal), ein Impfregister würde helfen, den Schwarzmarkt trocken zu legen; Und bei allem steht die brisante Frage: werden aus Worten Taten? (I.Brecht), für manche ist Krieg ein gut bezahlter Job. (I.B.)

Akademie für Tierschutz

In jedem Erwachsenen steckt noch das Kind von einst, und in jedem Kind steckt bereits der Erwachsene.

„Der Mensch will von Natur nicht Geld und mehr Geld verdienen, sondern einfach leben, so leben, wie er zu leben gewohnt ist, und so viel erwerben, wie dazu erforderlich ist.“ (Max Weber)

sich mit schönen Dingen umgeben.

„Für ein glückliches Leben dreht sich das Hamsterrad zu schnell, für Politik und Wirtschaft dreht es sich zu langsam.“ (M.A. Höfer, S. 87)

Nicht der Verfolgte ist paranoid, aber die Verfolger. (D. Cooper)

„Wenn das Pferd tot ist, steig ab, lautet eine Indianerweisheit. Es ist Zeit, abzusteigen und den Puritaner in uns zu bekämpfen.“ (M.A. Höfer)

„Wir müssen uns klarmachen, was das bedeutet: Der Konsumismus ist die Abkehr von einer Praxis des „guten Lebens“, wie sie durch die aristotelische Tradition in Europa oder in der asiatischen Philosophie über Jahrtausende gelehrt und gelebt wurde. Er ist die Abkehr von einem Leben nach menschlichem Maß, das ein Gleichgewicht sucht und in eine Balance finden will zwischen einem Zuviel und einem Zuwenig an Bedürfnissen und Genüssen. Begierden und Lust sind gut, wenn das Maß eingehalten wird. Und ein gelungenes Leben besteht darin, dieses Maß für sich selbst gefunden zu haben. Die Mitte ist ein Gleichgewicht. In einem gelungenen Leben reift die persönliche Identität, sie erfindet sich nicht ständig neu. Genuss wird kultiviert, was Kennerschaft voraussetzt, also Überzeugungen und Standpunkte, die unabhängig davon sind, wie viel produziert oder konsumiert wird. Ein Übermaß an Reichtum ist genauso schädlich wie ein Mangel an Wohlstand. Glück bedeutet, ein gutes Leben führen zu können. Es ist nur zu einem geringen Teil steuerbar, denn das Schicksal kann einem wichtige Glücksgüter wie Vermögen, Gesundheit oder Kinder vorenthalten. Es hängt auch an der eigenen Persönlichkeit, an der Fähigkeit zur Kontemplation. Auch diese ist nur in Grenzen veränderbar.“ (M.A. Höfer, S. 111)

Kunst als Hobby.

„Nutzenmaximierung und Überbietung sind das Gegenteil von Balance und Maß.“ (M.A. Höfer, S. 113)

Rheingold Institut

„Die Urpuritaner wären zweifellos entsetzt, wenn sie den Luxus unserer Tage sehen würden. Aber ihre Mienen hätten sich aufgehellt, wenn sie die sozialwissenschaftlichen Befunde gelesen hätten, wie unzufrieden die Menschen mit dem Konsum sind: Dass sie immer schlechter genießen können, dass sie keine Zeit zur Ruhe und Muße haben, dass der Konsum etwas Zwanghaftes hat, dass die Überbietungs- und Steigerungspolitik unzufrieden macht, dass die Menschen andauernd von schlechten Gewissen und von Schuldgefühlen geplagt werden. In dieser Hinsicht haben die Puritaner ihr Ziel erreicht: Der Konsum macht nicht glücklich.“ (M.A. Höfer, S. 123)

„Der Ökonom muss keine Werturteile fällen, für ihn darf es gar keinen „guten“ oder „schlechten“ Konsum geben, also auch gar keinen Begriff vom „guten Leben“. Über das gute Leben muss sich die Wirtschaft keinen Kopf machen, weil der Marktmechanismus ohnehin zum Optimum führt. Die Menschen treffen die Kaufentscheidungen, die sie glücklich machen. Wir leben also bereits in der besten aller Welten und je mehr die Wirtschaft wächst, desto besser wird die Welt.“ (M.A. Höfer, S. 132)

USA: Das reichste Land der Welt mit der größten Armut.

Die Ökonomen: Mehr ist besser als weniger.

Konsumismus (M.A. Höfer)

„Hand aufs Herz: Die Ökonomie ist doch in den vergangenen Jahrzehnten nicht dadurch aufgefallen, dass sie ein Konzept des guten Lebens, wozu eine Verhaltenswissenschaft ja auch eine Meinung haben könnte, in Stellung gebracht hätte gegen die Beschleunigung, die Effizienz- und Renditelogik oder das Eindringen des Marktes und des Geldes in alle möglichen Bereiche des Lebens. Im Gegenteil, sie trieb genau das voran …“ (M.A. Höfer, S. 150)

„Am Endpunkt dieser Entwicklung kauft der heutige Konsument nicht, weil er die Produkte braucht oder weil er sich sozial abgrenzen will, sondern Konsum ist für ihn vor allem „ein Medium einer selbsttätig betriebenen und steigerbaren Selbstentfaltung“. Konsumieren wird zu einem Akt der Selbsterschaffung, des Identitätsaufbaus. Die gegenwärtig letzte Steigerung ist dann das Bedürfnis nach neuen Bedürfnisse.“ (M.A. Höfer, S. 160)

Der Rest ist Schweigen.

 

„bösartiger Unfug“ (F.W. Steinmeier), 80430 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 407,5, Kanzler Scholz will Impfpflicht für alle Erwachsenen, BGH: Recht auf Anpassung von Ladenmieten.

Fortsetzung des Irak-Einsatzes, Syrien wird ausgeschlossen.

Gespräche im NATO-Russland-Rat, man spricht wieder mit Russland, die NATO will selbst über ihre Zukunft entscheiden.

Sonderermittlungsgruppe „Berg“, die Arbeit geht weiter.

„Pushback“ ist Unwort des Jahres.

 

11.1.22

Du weißt nicht einmal aus einem Teil des Lebens zu sagen, wie der andere aussieht, und willst aus dem Leib auf den Geist schließen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die Apotheken Umschau wird zur Rentner-Bravo. (Antenne Bayern)

Racing Bürostuhl

Holz sägen, Holz schneiden.

Junghähne suchen neues Zuhause

Schwabach – die Goldschlägerstadt

„… Nur mit verwerflichen Mitteln ist die Gunst der Masse zu gewinnen. Du mußt ihnen ähnlich werden. Sie billigen nur, worin sie sich wiedererkennen … Es ist aber viel bedeutsamer, was du selbst an dir hältst, als was andere von dir halten. Die Liebe des Pöbels kann nur mit üblen Mitteln gewonnen werden …“ (Seneca, Nie wollte ich der Masse gefallen)

abgekartete Spiele.

Gott besitzt kein Geld. (Seneca)

„Wer lebt, nachdem er sein Leben zur Vollkommenheit geführt hat, ist erhaben über die Unabänderlichkeiten des Schicksals, hat seine Dienstzeit hinter sich und ist frei.“ (Seneca, Beeile Dich!)

„Media vita in morte sumus“ (Gregorianischer Choral aus dem 8. Jhrt.)

sich verabschieden.

Max A. Höfer, Vielleicht will der Kapitalismus gar nicht, dass wir glücklich sind? – Erkenntnisse eines Geläuterten, Knaus Verlag München, 2013.

„Easterlin-Paradoxon“, Richard Easterlin, amerikanischer Ökonom, Befund: Mehr Wohlstand macht die Menschen nur unbedeutend glücklicher.

„Steigerungskapitalismus“ (M.A. Höfer)

Max Weber – Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus.

„Wer nur lebt, um zu arbeiten, verfehlt sein Glück ebenso zielsicher wie einer, der nur in asketischer Bescheidenheit verharrt. Es geht um die gesunde Mitte, um eine Philosophie der Entschleunigung. Wir müssen den Puritaner in uns loswerden, wenn wir uns von den manischen und depressiven Zügen des Westlichen Kapitalismus befreien wollen.“ (M.A. Höfer, S. 35)

„Pumpkapitalismus“ (M.A. Höfer)

„Fachmenschen ohne Geist, Genussmenschen ohne Herz.“ (Prophezeiung Webers)

„Die Peitsche der Optimierung und Disziplinierung trifft das mittlere und obere Management weit mehr als die Normalbelegschaft. Je schneller einer im Hamsterrad läuft, desto größer die Bewunderung durch seinesgleichen.“ (M.A. Höfer, S. 50)

Der Rest ist Schweigen.

 

Reaktionen auf Pläne für den Klimaschutz, positives Echo, Maßnahmen gehen in die richtige Richtung, Sofortmaßnahmen, Weichen müssen gestellt werden, R. Habeck: „lernen, wie wir besser werden …“

Heizkostenzuschuss für Wohngeldbezieher.

Diskussion über Corona-Impfpflicht.

Maryland, USA: Transplantation mit Schweineherz, OP ein Meilenstein.

Erfinder der „Wimmelbilder“.

 

 

10.1.22

Das weiß ich, bei jedem Gesicht denkt man sich etwas. Wenn sich ein Bedienter darbietet, so wird das Gesicht geprüft, bei gesunder Farbe und Jugend werden die Leute verschieden urteilen, wo mehrere Personen über ein Gesicht eins sind, werden es immer pathognomische Züge sein. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die Giftpolitik römischer Kaiser (3sat)

Die Elbphilhormonie ist eine Investition in die Zukunft. (heute journal)

Silberrausch in den Vogesen (Phoenix)

logischerweise

In den Institutionen der Kunst erwachsen, über die Not der Künstler hinweg, Gedankengebäude, Konstrukte und Theorien, welche dann publiziert werden.

„Wenn du das schon für verwunderlich hältst, dann werde ich noch eine Theorie hinzufügen, über die du dich vielleicht noch mehr wundern wirst: Manche Leute haben schon aufgehört zu leben, bevor sie mit dem Leben begonnen haben.“ (Seneca, Brief an Lucilius, Lerne dich Freuen)

Weise ist der, der sich politisch nicht festnageln lässt.

Bücher als Deko (Kleinanzeige)

man darf nicht berechenbar sein.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

„Alle denken an sich, nur ich denke an mich.“

Der Rest ist Schweigen.

 

Habeck sieht Rückstand bei Klimazielen, D. Bartsch: Kosten nicht bei den Bürgern …

mehrere deutsche Schiffswerften haben Insolvenz angemeldet.

Schulstart in acht Bundesländern, 25.255 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 375,7.

Gespräche über den Ukraine-Konflikt.

die Stimmung in Melbourne bleibt aufgeheizt.

 

9.1.22

Ich glaube grade das Gegenteil, daß nämlich das meiste Gute in der Welt durch Menschen getan wird, die ihrer schönen Bildung wegen nicht in Betrachtung kommen. Oder das meiste Unheil in der Welt hat die Schönheit gestiftet. Ob sie gleich das Glück oder vielmehr die Wollust einzelner mag befördert haben. (G.Ch. Lichtenberg)

 

In Russland ist Schizophrenie verboten.

Deutsche Digitale Bibliothek

Der Mensch ist die Summe seiner funktionierenden neuronalen Verknüpfungen. Erst Mach und David Hume hatten vollkommen recht: Es gibt kein Ich.

Man geht dort hin, wo man willkommen ist.

Um zu lesen bedarf es viel Zeit – wer hat viel Zeit?

Musik kann die Seele berühren.

geschafft: wieder ein Buch fertiggelesen.

Patrioten

Er hatte entstellte Zähne. (ein Briefmarkenhändler)

Schweißmasken

(Seneca zitiert Epikur:) „Der Philosophie mußt du dienen, wenn dir wahre Freiheit zuteil werden soll.“

„Was ist Wahrheit? Immer dasselbe wollen und immer dasselbe nicht wollen. Es bedarf nicht der Einschränkung: was du willst, soll auch recht sein. Denn nur, was recht ist, kann dauernd unsere Billigung finden.“ (Seneca, Bestätige diese Worte mit der Tat!)

Haifischbecken Berlin.

Der schöne Schein.

Das knappste Gut: Zeit.

ein schwarzes Kästchen.

Ein Designer darf nicht dick sein, ein Künstler darf nicht doof sein.

Hundebücher

Wegwerfmöbel in den Kleinanzeigen.

Künstler leben in einer anderen Welt. (Gesuche Atelier in den Kleinanzeigen)

Der Rest ist Schweigen.

 

Das Gesetz zur Impfpflicht soll von den Abgeordneten kommen. (K. Lauterbach), auch Demonstrationen gegen Corona-Leugner und – gegner. 36.552 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 362,7, fast 40 weitere Staaten als Hochrisikogebiete ausgewiesen.

Diskussion über Pläne der Atomkraft der EU-Kommission.

Linkspartei will eigenen Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl stellen.

Zahlreiche Tote (160) und Verletzte (2000) in Kasachstan.

Sanktionen gegen Mali beschlossen.

… es hat geklappt: das Goldauge kann sehen.

 

 

8.1.22

Daß die Erde um die Sonne läuft und daß, wenn man eine Schreibfeder kippt, diese Spitze mir ins Auge fliegt, ist alles ein Gesetz. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Feuchte Wände oder Schimmel? (Online-Anzeige)

Kein 2G-plus in Bayerns Gastronomie? (dpa)

Das Leben geht weiter – CORONA In Südafrika hat sich die Lage normalisiert, obwohl mit Omikron hier alles begann. (Ralf E. Krüger, dpa)

Kommt bald die Wende? – Die Politik musste nochmal nachschärfen (Harald Baumer, NN)

Vertrauen will verdient sein – Gerade die EZB muss die Inflation ernst nehmen (Rolf Obertreis, NN)

Steckdosensicherungen für Kinder, 20 Stück

Dr. med. Umes Arunagirinathan, Der verlorene Patient – Wie uns das Geschäft mit der Gesundheit krank macht, Rowohlt eBook.

Eine Rechtsanwaltskanzlei wollte über das Amtsgericht meine Rente pfänden lassen. Auszug aus der Erwiderung der Deutschen Rentenversicherung Hessen: „Nach der Tabelle zu § 850c ZPO ergibt sich derzeit kein pfändbarer Betrag.“ (Und die Moral von der Geschicht´: Wenn einem Unrecht widerfährt und einer jenes gegen andere anwendet, erfolgt die Gleichung unter gleicher moralischer Haltung wie für den Geschädigten. Merke: Bei einem Minimum zur Existenz kann man nichts mehr abziehen. „-“ + „-“ = „+“, „-“ x „-“ = „+“.)

„Der Arzt wird zum Dienstleister, die Medizin wird zunehmend zum Lieferanten. Sie dient dazu, ein Produkt namens Gesundheit zu fabrizieren. Dass das funktionieren könnte, ist jedoch ein Irrglaube.“ (U. Arunagirinathan, S. 57)

nicht geeignet.

Ließ nur bewährte Autoren! (Seneca, Brief an Luculius)

„Aus dem was ich lese, greife ich mir einen Spruch heraus. Heute war es folgender – ich fand ihn bei Epikur, denn ich pflege auch ins andere Lager hinüberzugehen, nicht als Überläufer, sondern als Späher: Freudig getragene Armut ist ein sittlicher Wert, sagt er. Tatsächlich besteht keine wirkliche Armut mehr, wenn man die Armut freudig trägt. Denn arm ist nicht, wer zu wenig hat, sondern nur zuviel begehrt.“ (Seneca)

Der Rest ist Schweigen.

 

Diskussion über Impfpflicht und schärfere Regeln der Gastronomie, wieder Proteste gegen staatliche Maßnahmen, 55.889 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 335,9.

Proteste gegen Braunkohle-Tagebau, Lützerath.

Die Diplomatie-Kur der „Bayern“ wird wohlwollend aufgenommen.

Kasachstan erlebt die größten Unruhen seit Jahren.

 

7.1.22

Daß man solch närrisches Zeug träumt, wundert mich nicht, allein daß man glaubt, man wäre es selbst, der so was täte und dächte, das wundert mich. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Nächtlicher Traum: Schlüsselgewalt.

(Psychosen:) Die Zeit heilt die Wunden.

„Bereite dich auf den Tod vor, das will sagen, bereite dich auf die Freiheit vor. Wer sterben gelernt hat, hört auf, Knecht zu sein.“ (Seneca)

„Tugend ist rechte Einsicht.“ (Seneca)

„Es wird eine Zeit kommen, in der man sich wundern wird, daß uns so offensichtliche Tatsachen unbekannt waren.“ (Seneca)

Die Welt kann nicht mehr verstanden werden.

much money, many friends.

Birger P. Priddat, Ist Moral gut? – Moralische Deutungsmacht im ökonomischen Raum, Murmann Verlag, eBook.

„In der Sprache der Moral werden Worte verwendet, die weder rechtlich, ökonomisch noch systematisch gesellschaftlich Anwendung finden und deren Sprachkörpern beziehungsweise Begriffswelten nicht angehören: Wut, Scham, Respektlosigkeit, Ungerechtigkeit, Empörung, Betroffenheit, Angst, Stolz, Neid, Mut, Freigebigkeit, Demut, Liebe, Freundlichkeit, Achtung etc.“ (B.P. Priddat, S. 7)

Der Rest ist Schweigen.

… außerdem werden Quarantänezeiten verkürzt, es lief nicht alles harmonisch in dieser Sitzung, Zielzeitpunkt ist der 15.1, gemischte Reaktionen.

Lage in Kasachstan bleibt angespannt, Schießbefehl erteilt.

von der Leyen zu Gast bei Präsident Macron.

die ganze Liga hangelt sich von Test zu Test.

 

6.1.22

Es ist besonders, und ich habe es nie ohne Lächeln bemerkt, daß Lavater mehr auf den Nasen unserer jetzigen Schriftsteller findet als die vernünftige Welt in ihren Schriften. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die Söhne der Sonne – Die Maya, Die Inka, Die Azteken (ZDFinfo)

ein Schandfleck in der amerikanischen Geschichte. (Antenne Bayern)

Arbeiter sind austauschbar.

Geld ist ein starkes Motiv!

„Das Glück ist also das Beste (ariston), Werthafteste (kaliston) und Erfreulichste (hediston), und  diese Eigenschaften lassen sich nicht trennen, wie es in der delischen Inschrift geschieht: `Das Werthafteste ist das Gerechteste, das Beste ist die Gesundheit, das Erfreulichste ist, das zu bekommen, was man möchte.´ Denn alle diese Eigenschaften kommen den besten Tätigkeiten zu; dies aber, oder eine – die beste – von ihnen, ist, so sagen wir, das Glück.“ (Aristoteles, Nikomachische Ethik)

Menschen sind sich ähnlich.

„Also entstehen die Tugenden in uns weder von Natur aus noch gegen die Natur. Vielmehr sind wir von Natur aus fähig, sie aufzunehmen, und durch Gewöhnung werden sie vollständig ausgebildet.“ (Aristoteles)

„Wir nennen von den Arten der Gutheit (arete) die einen Tugenden des Denkens (dianoetike), die anderen Tugende des Charkters (ethike). Dabei sind Weisheit (sophie), Verständigkeit (synesis) und Klugheit (phronesis) Tugenden des Denkens, Großzügigkeit und Mäßigkeit solche des Charakters.“ (Aristoteles)

„Berechtigte Entrüstung (nemesis) ist die Mitte zwischen Missgunst (phtonos) und Schadenfreude (epichairekakia)“

Lesen Sie, lesen Sie gute Bücher! (Herbert Heckmann)

Zehn Gebote für Philosophen: (H. Thurnhofer, S. 308)

  1. Aristoteles, Nikomachische Ethik
  2. Immanuel Kant, Grundlagen zur Metaphysik der Sitten
  3. Karl Popper, Die offene Gesellschaft und ihre Feinde
  4. Paul Feyerabend, Wider den Methodenzwang
  5. Hans Jonas, Das Prinzip Verantwortung
  6. Norbert Bischof, Moral, Ihre Natur, ihre Dynamik und ihre Schatten
  7. Wilhelm Weischedel, Skeptische Ethik
  8. Herbert Giller, Was kommt nach dem Kapitalismus?
  9. Niall Ferguson, Der Westen und der Rest der Welt
  10. Die UNO Menschenrechtserklärung

Harry G. Frankfurt, Bullshit, aus dem Amerikanischen von Michael Bischoff, Suhrkamp, Erste Auflage 2006.

„bullshit artist“

„Der Bullshiter hingegen ignoriert diese Anforderungen in toto. Er weist die Autorität der Wahrheit nicht ab und widersetzt sich ihr nicht, wie es der Lügner tut. Er beachtet sie einfach gar nicht. Aus diesem Grunde ist Bullshit ein größerer Feind der Wahrheit als die Lüge.“ (H.G. Frankfurt, S. 68)

Der Rest ist Schweigen.

 

Tote bei Unruhen in Kasachstan, doch der friedliche Protest hat sich zur Gewalt entwickelt.

Expertenrat warnt vor überlasteten Kliniken, 64.340 Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz bei 285,9, Omikron-Variante in Deutschland auf 44% gestiegen.

Jahrestag des Sturms auf das Kapitol.

 

5.1.22

Eine von den Haupt-Konvenienzen der Ehe ist die, einen Besuch, den man nicht ausstehen kann, zu seiner Frau zu weisen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Während seiner Lebenszeit schaut der Mensch die Welt an.

… weil, er fand immer die richtigen Worte.

Seesack zu verschenken

Jemand loslassen, und auf die Menschheit zulassen.

„Norbert Bischof, Autor des epochalen Standartwerkes „Moral. Ihre Natur, ihre Dynamik und ihr Schatten“, erwartet „von der philosophischen Ethik allenfalls kritische Einwände und vor allem lohnende Fragestellungen, aber nicht die Kompetenz, darauf auch belastbare Antworten zu geben.“ (H. Thurnhofer, S. 222)

Willi Sitte (28.2.1921 – 8.6.2013)

„Das philosophische Synonym für Schuld, das diesen Begriff vollständig ersetzen kann – nein, schon längst ersetzt hat, ist die Verantwortung!“ (H. Thurnhofer)

„Sowohl für die psychologische als auch die politologische Ursachenforschung gilt: Niemand ist schuld, aber jeder trägt Verantwortung. Der Schuldbegriff ist antiquiert und gehört somit ins Antiquariat der Moralbegriffe. Im Unterschied zu Nietzsche ist diese Umwertung der Schuld zur Verantwortung kein Etikettenschwindel. Hier geht es darum, ein Phänomen, das zu den konstituierenden Werten unserer Zivilisation zählt – die Verantwortung  – von seinem negativen Image und seinen negativen Auswirkungen zu befreien.

Noch ein wichtiger Unterschied: Schuld ist ihrem Wesen nach passiv (schuldig sein), Verantwortung ist aktiv (Verantwortung muss man übernehmen).“ (H. Thurnhofer, S. 225)

„Ohne Sinnlichkeit würde uns kein Gegenstand gegeben, und ohne Verstand keiner gedacht werden. Gedanken ohne Inhalt sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind … Der Verstand vermag nichts anzuschauen und die Sinne nichts zu denken. Nur daraus, daß sie sich vereinigen, kann Erkenntnis entspringen.“ (I. Kant, Kritik der reinen Vernunft, B 75)

… nur, die Maus taugt nichts. (Apple)

Angestellter bei einer Firma.

Karsten Dusse, Halbwissen eines Volljuristen, Piper Verlag.

Kunst ist ein einziger Irrtum!

Präsentation der Holzschnitte: „Leider fehlen mir die Mittel und der Platz für Bilderrahmen …“

Barock-Stühle: Zu Zeiten des Barock waren die Menschen nicht so hochgewachsen wie unsere heutigen Europäer.

Der Rest ist Schweigen.

 

Gewaltaufrufe in Chaträumen, Tötungsaufrufe an Politiker.

Auch CDU und SCU für zweite Amtszeit Steinmeiers, „Brückenbauer gefragt“, „auch um unser Land verdient gemacht“ (M. Söder).

Antrittsbesuch von Baerbock in den USA, Sorge um russischen Einmarsch wächst.

Ukraine-Konflikt: EU-Beauftragter im Krisengebiet.

Schwere Unruhen in Kasachstan, steckt in einer schweren Staatskrise, Ausnahmezustand verhängt.

Preissteigerungen auf dem Strommarkt, „Vertrag muss erfüllt werden …“

 

4.1.22

Es gibt Leute, die kein Blut und manche, die keinen Degen sehen können, andre juckt es, wenn man von Läusen spricht. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Die großen Schwarzen – Rabenvögel (hr)

eine Kurve anschneiden.

Volkskunst

… trug einen Trachten-Janker.

neokapitalistische Länder (H. Thurnhofer)

„Ethik ist die Fähigkeit die Dinge nicht nur zu erkennen, sondern diese auch zu bewerten, und zwar mit Maßstäben (Gut und Böse), die sich von den empirischen Maßgrößen (Länge, Volumen, Gewicht, Geschwindigkeit usw.) unterscheiden. …“ (H. Thurnhofer, S. 217)

Der Geniale ist Psychopath wegen seiner Genialität. (Kurt Schneider)

selbsternannte Experten (im Internet)

Die wichtigsten Schriften L. Annaeus Seneca: „Die moralischen Briefe an Lucilius“, „Naturwissenschaftliche Untersuchungen“, „Von der Vorsehung“, „Über den Aberglauben“ (verloren gegangen).

„Niemand kann auf Dauer eine Maske tragen. Wer eine bestimmte Haltung nur zum Scheine angenommen hat, fällt bald wieder in seine wahre Natur zurück.“ (Seneca)

Der Rest ist Schweigen.

 

Bundespräsident Steinmeier kann mit zweiter Amtszeit rechnen.

Omikron-Variante breitet sich aus, bundesweite Proteste (Spaziergänge) gegen Corona-Maßnahmen.

Arbeitsmarkt weiter robust, Quote bei 5,1%.

75 Jahre „Der Spiegel“, hat Alleinstellungsmerkmal mittlerweile verloren.

 

3.1.22

Wo Affektation zur ernsthaften Natur zu werden anfängt. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Das empathische Gen – Humanität, das Gute und die Bestimmung des Menschen, Joachim Bauer, Herder. Prof. Joachim Bauer im Gespräch mit Ulrich Timm, tagesschau24, „in jedem Menschen ist ein innerer Arzt“ (Albert Schweitzer).

Plutokratie (Herrschaft des Geldes)

Herbert Giller, Philosoph. Giller: „Das Geld regiert diese Welt, aber erbärmlich schlecht und ungerecht. Diejenigen, die das Geld haben, werden immer reicher und die, die zu wenig davon haben, werden immer ärmer. Daher muss die Herrschaft des Geldes gebrochen werden.“

„Irrealwirtschaft bedeutet völlig unkontrollierte Produktion von Anlagederivaten, die Geld selbst zum Gegenstand der Geldwirtschaft gemacht haben. Damit ist es unrentabel geworden, Geld in die Realwirtschaft zu investieren. Dieses System ist nach der Finanzkrise 2007 nicht zusammengebrochen, sondern aus der Finanzkrise gestärkt hervorgegangen. Der sich geschlossene Kreislauf der Irrealwirtschaft ist auch der Grund dafür, dass die exorbitant wachsende Geldmenge nicht zur Inflation führt, denn nur durch Abfluß in die Realwirtschaft kann es zu einer Flut beziehungsweise zur Inflation kommen.“ (H. Thurnhofer, S. 128)

Steuern sind zum Steuern da.

Der vollkommene Mensch ist der vollkommen überwachte Mensch. (H. Thurnhofer)

So wie Gott ist die Menschheit als Ganzes omnipotent (Technik), omniszient (Wissenschaft) und omnipräsent (Internet). (H. Thurnhofer, S. 143)

„Social Media hat zum Ausbruch folgender paradoxen Phänomene massiv beigetragen:

  • Je höher der Grad der Vernetzung umso geringer der Grad der Verbindlichkeit (= Zuverlässigkeit)
  • Je höher die Quantität der Kommunikationsmittel umso geringer die Qualität der Kommunikation
  • Je höher das Tempo der Veränderung umso geringer die Bereitschaft etwas zu tun“

(H. Thurnhofer, S. 147)

Der Rest ist Schweigen.

 

in Berliner Schulen wird täglich getestet, Magdeburg: Demonstranten gegen Corona-Politik der Regierung.

Pläne der EU-Kommission für Atom- und Gaskraft.

Gegen Verbreitung von Atomwaffen.

Türkische Lira verliert weiter an Wert, amtlich 36% Inflation.

Sudan steht am Scheideweg.

 

2.1.22

Daß ich etwas, ehe ich es glaube, erst durch meine Vernunft laufen lasse, ist mir nicht ein Haar wunderbarer, als daß ich erst etwas im Vorhof meiner Kehle kaue, ehe ich es hinunter schlucke. Es ist sonderbar, so etwas zu sagen, und für unsere Zeit zu hell, aber ich fürchte, es ist für 200 Jahre, von hier ab gerechnet, zu dunkel. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Und  die Moral von der Geschicht´…

Hubert Thurnhofer, Moral 4.0, eBook.

 

Was es ist

 

Es ist Unsinn sagt die Vernunft

Es ist was es ist sagt die Liebe

 

Es ist Unglück sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst

Es ist aussichtslos sagt die Einsicht

Es ist was es ist sagt die Liebe

 

Es ist lächerlich sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich sagt die Erfahrung

 

Es ist was es ist sagt die Liebe

(Erich Fried)

 

Die einzige Konstante des 21. Jahrhunderts ist die Veränderung. (H. Thurnhofer)

„Es gehört zum Wesen westlicher Medien, daß sie – meist mit unverzeihlicher Verspätung, dann aber mit maßlosem Engagement und betrüblicher Ignoranz – die großen Themen und Krisen der Gegenwart aufgreifen, aufbauschen, mit pamphletärem Eifer anprangern und – sobald ein neues Thema auftaucht, aus dem Gesichtsfeld verlieren.“ (Peter Scholl-Latour)

„Als Moralphilosoph kann ich bestätigen, daß es viele Moralen gibt. Gleichzeitig muss man auch verstehen: es gibt nur eine Ethik.“ (H. Thurnhofer, S. 33)

Die Grundfrage jeder Moral lautet: „Was soll ich tun (oder unterlassen)?“ Die Grundfrage der Ethik lautet: „Warum soll man etwas tun (oder unterlassen)?“ (H. Thurnhofer, S. 37)

Der Rest ist Schweigen.

 

Corona-Steuergesetz, Verkürzung von Quarantänezeiten, andere Länder haben die Regeln schon angepasst; Demos: Demonstranten fordern Entscheidungsfreiheit; Frankreich lockert Quarantäneregeln (rund 1 Mio. Tests täglich).

Drei Europäische Kulturhauptstädte 2022.

EZB würdigt die Einführung des Euro.

 

1.1.22

Was einem das Absolute in dem Schönen der griechischen Gesichtsbildung immer verdächtig macht, ist, daß es eine Art von Gelehrsamkeit ist, es zu erkennen. (G.Ch. Lichtenberg)

 

Manche definieren sich über ihren Besitz.

ab 2022: Faszination Holzschnitt

wenn Laien Drucksachen gestalten.

Das Orange des Sonnenuntergang = Gold

38. Wenn du Scharfsinn besitzest, so zeige ihn in weisen Urteilen. (Marc Aurel, Achtes Buch)

Geld kommt und geht.

52. Wer nicht weiß, was die Welt ist, der weiß auch nicht, wo er lebt. Wer aber den Zweck seines Daseins nicht kennt, der weiß weder, wer er selbst noch was die Welt ist. Wem aber diese Kenntnis fehlt, der kann auch nicht seine eigene Bestimmung angeben. In welchem Lichte erscheint dir nun ein Mensch der die Lästerung derer fürchtet, die nicht wissen, wo oder wer sie selbst sind? (Marc Aurel, Achtes Buch)

4. Wer sündigt, versündigt sich an sich selbst; begangenes Unrecht fällt auf den Urheber zurück, indem er sich selbst verschlechtert. (Marc Aurel, Neuntes Buch)

17. Für den emporgeworfenen Stein ist es ebensowenig ein Übel herabzufallen, wie ein Gut, in die Höhe zu fliegen. (Marc Aurel, Neuntes Buch)

22. Forschend wende dich deiner eigenen Seele, der Seele des Weltganzen und deines Nächsten zu: deiner eigenen Seele, um ihr Sinn für Gerechtigkeit einzuflößen, der Seele des Weltganzen, um dich zu erinnern, du seiest ein Teil davon, der Seele deines Nächsten, um zu erkennen, ob derselbe unwissentlich oder wissentlich gehandelt habe, und zugleich zu bedenken, daß sie der deinigen verwandt ist. (Marc Aurel, Neuntes Buch)

Bei der Inspizierung von Räumlichkeiten sich ein Urteil bilden.

helfen

Hauptgerichtsvollzieher, Obergerichtsvollzieher.

Seneca, Mächtiger als das Schicksal – Ein Brevier, Dieterich´sche Verlagsbuchhandlung, übertragen und herausgegeben von Wolfgang Schumacher, Leipzig, 1942.

Allnatur (Marc Aurel)

29. Du kannst nicht im Schreiben und Lesen unterrichten, wenn du es nicht selber kannst; viel weniger lehren, wie man recht leben soll, wenn du es selbst nicht tust. (Marc Aurel, Elftes Buch)

9. Bei Anwendung deiner Grundsätze mußt du dem Ringer, nicht dem Zweikämpfer ähnlich sein. Dieser nämlich wird niedergestochen, sobald er sein Schwert verliert, jenem aber steht sein Arm immer zu Gebote, und er hat weiter nichts nötig als ihn recht zu gebrauchen. (Marc Aurel, Zwölftes Buch)

29. Bei jedem Gegenstande zu sehen, was er im ganzen, was er nach seinem Stoffe, was weiter nach seiner Wirkungskraft sei, von ganzer Seele das Rechte tun und das Wahre reden: darauf beruht die Glückseligkeit des Lebens. Reihst du dergestalt Gutes an Gutes, ohne den mindesten Zwischenraum zu lassen, was anderes ist dann die Folge hiervon als froher Lebensgenuß? (Marc Aurel, Zwölftes Buch)

Der Rest ist Schweigen.

 

… noch handelt es sich bei dem Text um einen Entwurf.

in ganz Deutschland waren Beamte verstärkt unterwegs.

Deutschland übernimmt Vorsitz der G 7, A. Baerbock: „handeln bevor es zu spät ist …“

N.Y. hat einen neuen Bürgermeister: Eric Adams, New York steht vor riesigen Herausforderungen.